weather-image
27°
Auktionator Küpers versteigert heute rund 160 Gegenstände / Erlös fließt in die Insolvenzmasse

Alles muss raus: EWR unter dem Hammer

Hameln (HW). Heute kommt unter den Hammer, was an Hardware von der erbarmungslos gescheiterten Erlebniswelt Renaissance (EWR) im Hochzeitshaus noch verblieben ist. Alles muss raus – und Auktionator Hubert Küpers hofft, für jeden der rund 160 Gegenstände einen Bieter und damit einen Abnehmer zu finden. „Bei 90 Prozent unserer Versteigerungen wird alles verkauft“, gibt sich der Diplom-Ingenieur aus Kirchlengern vor der um 11 Uhr beginnenden Auktion optimistisch.

veröffentlicht am 03.03.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:01 Uhr

... und diverse Flachbildfernseher warten auf neue Besitzer.

Eher pessimistisch ist dagegen EWR-Insolvenzverwalter Stephan Höltershinken, der den erhofften Erlös nicht benennen kann: „Wenn ein Auto zur Versteigerung steht, wissen wir Baujahr, Kilometerstand und können uns an der Schwackeliste orientieren. Das ist in diesem Fall völlig anders“, sagt der Anwalt. Weil in die EWR öffentliche Fördermittel geflossen sind, ist der Jurist nach den gesetzlichen Bestimmungen verpflichtet, das Inventar einer bestmöglichen Verwertung zuzuführen. „Und das ist nun mal die Versteigerung. Aber was dabei am Ende rauskommt, weiß ich wirklich nicht“, bekennt Höltershinken. Der Erlös werde jedoch der Insolvenzmasse zugestellt und diene letztlich als Quote für die Gläubiger. Der Insolvenzverwalter betont: „Wir versteigern aber nur das, was in Hameln ist. Alles andere bleibt an den Standorten, die weiter betrieben werden sollen. Allerdings nicht unter dem Namen EWR.“

Und so wird Küpers heute alles anbieten, was die einstige Erlebniswelt im Hochzeitshaus mit Leben erfüllen sollte, nämlich die komplette Betriebs- und Geschäftsausstattung. Dazu zählen die von Beginn an unfunktionalen E-Guider ebenso wie Computer, Beamer oder diverse Flachbildschirme sowie Vitrinen, die Kücheneinrichtung und das Mobiliar des Restaurants. Auch die Themeninsel mit dem dazugehörenden großen Glas-Globus soll einen neuen Besitzer finden.

Was der Auktionator heute nicht versteigern kann, wird er abholen. „Ich habe in Kirchlengern eine 100 Quadratmeter große Halle mit einem 7000 Quadratmeter großen Platz davor. Da finden alle zehn Wochen Resteversteigerungen statt“, kündigt er eine „zweite Chance“ an. Bis Ende des Monats aber soll das Gebäude geräumt sein, denn Höltershinken betonte gestern: „Die übriggebliebenen Exponate müssen möglichst schnell verschwinden, denn ich habe der Stadt versprochen, das Hochzeitshaus bis zum 31. März besenrein zu übergeben.“

Mehrere zur Multimedia-Ausstattung gehörende Beamer ...
  • Mehrere zur Multimedia-Ausstattung gehörende Beamer ...
Dazu zählen auch die Ruhe-Bänke in der einstigen EWR.
  • Dazu zählen auch die Ruhe-Bänke in der einstigen EWR.
Auch das Inventar des einstigen Gastronomiebetriebes im Hochzeit
  • Auch das Inventar des einstigen Gastronomiebetriebes im Hochzeitshaus soll heute neue Abnehmer finden.
Auch geschichtsträchtige, aber künstlerisch wenig wertvolle Expo
  • Auch geschichtsträchtige, aber künstlerisch wenig wertvolle Exponate kommen heute unter den Hammer.
270_008_4256064_hm108_0403.jpg
270_008_4256067_hm110_0403.jpg
Mehrere zur Multimedia-Ausstattung gehörende Beamer ...
Dazu zählen auch die Ruhe-Bänke in der einstigen EWR.
Auch das Inventar des einstigen Gastronomiebetriebes im Hochzeit
Auch geschichtsträchtige, aber künstlerisch wenig wertvolle Expo
270_008_4256064_hm108_0403.jpg
270_008_4256067_hm110_0403.jpg

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare