weather-image
30°
Der Kläschenmarkt in Horn bietet allen Besuchern vom 6. bis 8. November eine besondere Zeitreise

Allerley Schmiederey und schon Heiligabend…

Horn (ey). Horn (bei Bad Meinberg) lädt zum Kläschenmarkt! Der findet statt von Freitag, 6. bis Samstag, 8. November, öffnet den Barden aller Orten Tür und Tor und bietet allerley Schmiederey, Filzerey und Drechseley.

veröffentlicht am 23.10.2009 um 10:48 Uhr

270_008_4188712_frei103_24.jpg

„Met, hier gibt es frischen Met!“

Rot glüht das Eisen. Mit Schwung lässt der Schmied seinen Hammer herabsausen und bearbeitet das Metall. Nebenan sitzt eine junge Frau am hölzernen Webstuhl und webt feinste Gewänder. „Met, hier gibt es frischen Met“, schallt es aus der Taverne nebenan. „Am Ende der Straße wartet der schreckliche schwarze Fürst“, flüstert die in Lumpen gekleidete Frau. Eben ist der Gast des Kläschenmarktes in Horn durch die „Zeitenschleuse“ ins Mittelalter versetzt worden. Er befindet sich auf dem mittelalterlichen Markt.

Im vergangenen Jahr gelang die Neuausrichtung des mittelalterlich geprägten Kläschenmarktes in Kombination mit einem Bardentreffen. „Nun haben wir die Idee aus dem Jubiläumsjahr weiter entwickelt“, erklärt Manfred Hütte vom Organisationsteam der IHG bei der Vorstellung des Programms in der Burg in Horn. Das ohnehin schon umfangreiche Programm wurde erweitert mit einem mittelalterlichen Markt, dem „Markt der Möglichkeiten“ und einem Burgmarkt.

Das Programm beim Kläschen-Wochenende startet mit dem Kläschen-Heiligabend am Freitag, 6. November, ab 20 Uhr mit Musik in neun Kneipen der Stadt Horn. Bereits um 14 Uhr öffnet der Lunapark mit kinderfreundlichen Angeboten und 15 Minuten Freifahrt auf allen Karussells. Um 18 Uhr startet das Rinderwurstessen in den Gaststätten und in der Burgscheune.

Da die Nacht für viele etwas kürzer ausfallen wird, startet am Samstag, 7. November das Programm erst um 14 Uhr. Dann öffnet neben dem Lunapark auch der mittelalterliche Markt an der Burgstraße mit etwa 25 Ständen mit Filzerey, Drechseley, Lederey, Weberey, Metbaude, Taverne, Bogen-, Armbrust- und Axtwurfstand, Wahrsagerin, Kräuterhexe und vielem mehr. Die Kinder können beim „schwarzen Fürst“ eine Ritterprüfung ablegen, beim Specksteinschnitzen mitmachen oder den Märchen des Riesen Haggrit lauschen. Um 19 Uhr startet dann der „Bardensprung“, bei dem Barden und Spielleute, wie Spectaculatius, der Barde Michael, Oblecto, Silbervisch oder Arne Feuerschlund diesmal bis 23 Uhr durch die Kneipen und Spielstätten ziehen.

Mit dem Bardenfrühstück in der Burgscheune beginnt dann um 11 Uhr der Kläschen-Sonntag. Parallel startet auch der historische Markt. Ab 13 Uhr werden dann beim „Markt der Möglichkeiten“ Kunsthandwerk und andere hochwertige Waren an der unteren Mittelstraße feilgeboten.

Wenn dieser Gaul mal nicht einen über den Durst getrunken hat… – allerley Barden und Kunsthandwerker werden beim Kläschenmarkt in Horn für eine besondere Atmosphäre sorgen. An rund 25 Ständen werden Holz-, Filz-, Schmiedeprodukte und viele andere Sachen geboten. Und am Freitag, 6. November, wird sogar schon Kläschen-Heiligabend gefeiert.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare