weather-image
12°
×

Neujahrsempfang des Rudervereins „Weser“

Alle zollen Frank Höltje Respekt

Hameln. Der Neujahrsempfang des Rudervereins „Weser“ fand im Vereinsheim mit 110 geladenen Gästen statt. Gewürdigt wurde das vergangene Sportjahr vom Vorstand und von Cheftrainer Jan Jadamski.

veröffentlicht am 22.01.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 20.01.2017 um 11:33 Uhr

Ulrich Watermann, MdL SPD, bescheinigte dem Verein „eine hervorragende Jugendarbeit, deren Erfolge werden jedes Jahr auf der Sportgala deutlich“. Der Landrat Tjark Bartels verwies noch einmal auf das bundesweite Wanderrudertreffen im September vergangenen Jahres. „Europa war zu Gast in Hameln“, lobte er die Organisatoren des Treffens. Claudio Griese, Oberbürgermeister der Stadt Hameln, bezeichnete das Wanderrudertreffen, als „einen Touristenmagnet für die Stadt Hameln und das Weserbergland. Der Erfolg dieses Wanderrudertreffens ist eng mit den außerordentlichen Anstrengungen des Helferteams verbunden“. Peter Dennis, Vorsitzender des Vereins, bilanzierte die sportlichen Erfolge des Vereins, die „sowohl im Spitzensport als auch im Breitensport erzielt worden sind“. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 144 000 Kilometer gerudert.

Anschließend machte Fred Hundertmark, Vorsitzender des Kreissportbundes Hameln-Pyrmont, deutlich, welche Bedeutung das Ehrenamt für die Sportvereine hat. Frank Höltje, stellvertretender Vorsitzender des Rudervereins „Weser“, wurde von Fred Hundertmark die goldene Ehrennadel des KSB Hameln-Pyrmont überreicht. „In 32 Jahren Vorstandsarbeit hat er ein überdurchschnittliches ehrenamtliches Engagement gezeigt“, erklärte Fred Hundertmark in seiner Laudatio. Frank Höltje ist verantwortlich für die Verwaltung des Vereins und die Organisation von Vereinsveranstaltungen (Klütregatta, Sommerfest, Herrenabend, Neujahrsempfang). Er trat 1967 als 14-Jähriger dem Verein bei. Seit 1983 ist er stellvertretender Vorsitzender. Alle Anwesenden zollten Frank Höltje anlässlich dieser Ehrung ihren Respekt. Markus Wollenweber, ebenfalls stellvertretender Vorsitzender, ließ die sportlichen Erfolge der einzelne Abteilungen des Vereins Revue passieren: 17 Trainingsruderer, 26 Kinderruderer, 13 Teilnehmer der Ruderbundesliga und rund 30 Breitensportler konnten in ihrem Bereich erfolgreich an Regatten teilnehmen. Besonders hob er den Einsatz der sechs Trainer hervor: Cheftrainer Jan Jedamski, Thorben Hake, Jan Niedrig, Jakob Schikora, Sebastian Schulte und Melvin Lippek. Anschließend stellte Cheftrainer Jan Jedamski die Renn-Ruderer des Vereins vor, die im letzten Jahr besonders erfolgreich waren. Eike Steinert gewann die Silbermedaille bei der deutschen Jugendmeisterschaft im Juni in Brandenburg im Leichtgewichts-Vierer der A-Junioren. Leider konnte Niklas Hölscher aus gesundheitlichen Gründen am Finallauf nicht teinehmen. Joelle Edler, Kaya Treder, Lara Henke, Katharina Stegen und Steuerfrau Kristina Lorenz wurden deutscher Vizemeister bei der Sprintmeisterschaft in Eschwege im Oktober. „Bei dieser Mannschaft handelt es sich um ein reines Vereinsboot“, unterstrich Jan Jedamski noch einmal die Bedeutung dieses Vizemeistertitels. „Mit elf Landesmeistertiteln bei den niedersächsischen Landesmeisterschaften in Wolfsburg gehören wir zu den Leuchttürmen im Rudersport auf Landesebene“, fasste der Cheftrainer den Leistungsstand zusammen.

Auch die Kinderruderer sind erfolgreich. Yassin Legien und Eric Edler, beide Jahrgang 2001, konnten sich als Landessieger im Doppelzweier für den Bundeswettbewerb qualifizieren und erreichten dort den 3. Platz. Das musikalische Rahmenprogramm gestaltete die „Little Vikilu Big Band“ des Viktoria-Luise-Gymnasiums. Mit „From a distance“ oder „Valerie“ machte die Band deutlich, welch hohen Stellenwert die musikalische Ausbildung am Vikilu genießt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt