weather-image
18°
Altersruhesitz Neithard von Stein beim Gesundheitstag dabei / Feier zum 30-jährigen Bestehen wird vorbereitet / Fortlaufende Modernisierung

Alle Aktivitäten stehen unter dem Motto: "Das Leben bereichern"

Bad Eilsen (sig). Zu den Mit organisatoren des ersten "Gesundheitstages", der am Sonntag, 7. Mai, im Kursaal ausgerichtet wird, gehört auch der Altersruhesitz Neithard von Stein in der Parkstraße. Der einstige Augenarzt Dr. Friedrich von Tippelskirch hatte eine von ihm hier errichtete Klinik in eine Senioren-Pension umgewandelt. 1976 pachtete Neithard von Stein das rund 12 000 Quadratmeter große Gelände mit allen Einrichtungen. 1985 wurde er schließlich Eigentümer und nahm danach umfangreiche Modernisierungen und Erweiterungen vor.

veröffentlicht am 25.04.2006 um 00:00 Uhr

In idyllischer Lage: der Altersruhesitz an der Parkstraße. Foto:

Die beneidenswerte Hanglage am Ausläufer des Bückeberges mit einem freien Blick auf den sich darunter ausdehnenden Badeort sowie der dazu gehörende Park waren gute Gründe für die Kaufentscheidung. Schritt für Schritt hat die Eigentümerfamilie den Altersruhesitz einschließlich des Bereichs für "Betreutes Wohnen" und der Pflegestation den Erfordernissen der Gegenwart und Zukunft angepasst, ohne dabei auf die familiäre Bindung zu verzichten. "Eigentlich bauen wir auf irgendeine Art und Weise ohne Unterbrechung, und zwar so, dass alle Bereiche auch für Bewohner mit Rollstühlen zugängig sind", erläuterte Ehefrau Gudrun von Stein. Sie ist in die Geschäftsführung des Hauses eingebunden. Heimleiter ist seit nunmehr 30 Jahren Ehemann Neithard. Ihr jüngster Sohn, der ebenfalls Neithard heißt, hat inzwischen die Funktion des Stellvertreters übernommen. Ein weiterer von insgesamt drei Söhnen ist ebenfalls im elterlichen Unternehmen tätig. Zurzeit stehen insgesamt 75 Betten zur Verfügung. Das Haus hat einen guten Ruf und erfreut sich einer regen Nachfrage. Es bietet Interessenten auch die Möglichkeit, einmal "auf Probe" hier zu wohnen. Dann wissen sie, was sie später in ihrem letzten Lebensabschnitt im Altersruhesitz erwartet. Nicht ohne Grund wird den Bewohnern eine Reihe von Aktivitäten angeboten, die das Leben bereichern sollen. Zur Freizeitgestaltung gehören Gymnastik, Seniorensport, Gedächtnistraining, Malen und anderes kreatives Tun, Vorlesen, Singen und das Hören von Musikstücken sowie Gesellschaftsspiele. Monatlich einmal kann auch im großen Speisesaal der Pflegestation gekegelt werden. Außerdem werden Literaturabende und Ausflüge mit dem hauseigenen Kleinbus angeboten, der auch Rollstuhlfahrer befördern kann. Sonntags gibt es im Wohnzimmer des Haupthauses eine Morgenandacht. Alle zwei Wochen trifft man sich im großen Speisesaal der Pflegestation zu einer Stunde unter dem Motto "Andacht und Besinnung". Zu den alljährlichen Höhepunkten zählt das Sommerfest, das mit einem "Tag der offenen Tür" verbunden wird. In der Adventszeit gibt es außerdem einen vorweihnachtlichen Basar mit Dingen, die von den Bewohnern gebastelt wurden. Im kommenden Herbst soll das 30-jährige Bestehen der Einrichtung gefeiert werden. Neithard von Stein jr. kündigt an: "Wir wollen dieses Ereignis Ende September in gebührender Form feiern und bereiten alles frühzeitig genug vor."

0000414346-11-gross.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare