weather-image
×

Exten-Rinteln unterliegt Zuhause 28:36

Alfelder Reserve ist für die HSG eine Nummer zu groß

Handball (mic). Die robuste Oberliga-Reserve des SV Alfeld ließ den ansonsten heimstarken Handballern der HSG Exten-Rinteln keine echte Siegchance und fertigte die Weserstädter humorlos mit einer 36:28-Packung ab.

veröffentlicht am 03.03.2008 um 00:00 Uhr

"Die Reserve des SV Alfeld hat uns nicht auf die leichte Schulter genommen und mit dem großen Mittelblock erhebliche Probleme bereitet. Wir haben im Angriff zu unkontrolliert und überhastet abgeschlossen und 16 Tempogegenstöße kassiert", bemängelte HSG-Linksaußen Christian Winter. Der Tabellenvierte der WSL-Oberliga war gut vorbereitet und legte eine 3:0-Führung vor. Die Deppe-Sieben lief einem 6:8- und 8:10-Rückstand hinterher. In der stärksten Phase des Spiels markierte Alexander Ermakov den 11:11-Ausgleich. Doch die Gäste blieben unbeeindruckt und konterten über ein 15:12 zur 19:15-Pausenführung. In der zweiten Hälfte hatten sich die Weserstädter viel vorgenommen und schafften auch den Anschlusstreffer zum 18:21. Doch die gravierende Angriffsschwäche brach der HSG Exten-Rinteln im weiteren Spielverlauf das Genick. Acht Minuten gelang der HSG-Riege kein Tor. Der Tabellenvierte aus Alfeld nutzte diese Schwächeperiode eiskalt aus und zog auf 29:19 und 33:22 davon. Keeper Benjamin Timm verhinderte mit einigen Glanzparaden noch eine höhere Niederlage der HSG Exten-Rinteln. HSG: Ermakov 9, Kortemeier 4, H. Müller 3, Winter 3, Focke 3, Schuba 3, Albrecht 1, Rinke 1, Klaue 1.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige