weather-image
10°
Stadthagen in Bestbesetzung zum VfR / Frank Malisius peilt Wiedergutmachung für die Hinspielniederlage an

Alarmglocken schrillen beim FC: Keine Pleite in Evesen

Bezirksliga (ku). Derby in Evesen! Am kommenden Sonntag kommt es zur Neuauflage des alten Klassikers Evesen gegen Stadthagen. Das Hinspiel konnte der FC, damals noch unter der Regie von Ralf Fehrmann, mit 3:2 für sich entscheiden. Heute leitet Frank Haberland die Geschicke der Kreisstädter.

veröffentlicht am 30.03.2007 um 00:00 Uhr

Für VfR-Coach Frank Malisius gibt es überhaupt keine Frage an der Zielsetzung: "Ich erwarte von meiner Mannschaft eine Revanche für die Hinspielniederlage, vor allem nach dem damals aus unserer Sicht recht dummen Spielverlauf. Allerdings schätze ich den FC heute schon etwas stärker ein, als es der Tabellenstand vermuten lässt!" Und für ganz gehörigen Zündstoff am Sonntag dürfte ein kleiner, unbedeutender Nebensatz des Eveser Trainers sorgen: "Ein, zwei Spieler vom FC Stadthagen werde ich ganz genau beobachten, weil wir wirklich Interesse an ihnen haben!" Den bisherigen Rückrundenstart seiner Jungs wertet der Eveser Trainer ganz positiv, sparte dabei aber auch nicht mit Lob und Tadel. "Wir hatten zwar bislang wenige Spiele, mussten dabei personell immer improvisieren. Dabei waren das 2:2 in Tündern und das 1:1 in Pattensen für uns gute Auswärtsresultate. Für mich sehr wichtige. Wieder haben Spieler wie Denker, Schröder, Schmalkoch und Adzis gezeigt, dass sie wollen, dabei fit sind. Ich muss aber auch von Spielern wie Büscher, Jevtic und Hegerhorst erwarten können, dass sie ähnlich starke Leistungen bringen!" Der VfR Evesen muss im Derby auf den rotgesperrten Ercan Adsiz verzichten. Ein herber Verlust im Offensivbereich. Ganz anders die Sorgen beim FC Stadthagen. In der letzten Woche wieder ein Ausfall der Partie gegen Degersen, Trainer Frank Haberland hatte noch nicht allzu viele Möglichkeiten Kontinuität zu erarbeiten. Allerdings gibt es personell keine Probleme. "Alle sind fit, alle Urlauber zurück. Ich habe eine volle Bank, fast ungewohnt sogar ein bisschen die Qual der Wahl. Und besonders motivieren, brauche ich meine Jungs vor dem Derby mit Sicherheit nicht. Wir wollen schon nach Möglichkeit den Hinspielerfolg wiederholen, einen Zähler aber mindestens einfahren. Denn die Alarmglocken klingen langsam, nach unten sind es gerade noch drei Punkte!"

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare