weather-image
×

Weniger Spenden zwingen zur Streichung der Mitfinanzierung von drei Projekten

Aktion Kinderhilfe unter Sparzwang

Hameln (ul). Schon 14 Jahre gibt es die Aktion Kinderhilfe als Verein in Hameln. Unter dem Motto „Bürger helfen ihren Kindern“ will AkKi sozial benachteiligten Kindern in Hameln in einzelnen Projekten helfen. Dabei geht es hauptsächlich um Prävention. Um Hilfsangebote, die dazu dienen, ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln, Gewalt- und Missbrauch zu vermeiden, Sprachbarrieren zu überwinden – um den rund 3000 Kindern unserer Stadt, die unter der Armutsgrenze leben – Perspektiven zu eröffnen.

veröffentlicht am 14.02.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 20:21 Uhr

Doch leider muss sich der Verein von einigen bisher geförderten Projekten zurückziehen, wie der Vorstand um die Vereinsvorsitzende Beate Niemeyer in der Jahreshauptversammlung bedauert. Der gravierende Rückgang der Spendengelder konnte zwar in den Wintermonaten dank einiger Einzelspenden und der Unterstützung des Lions Clubs in Höhe von 10 000 Euro noch aufgehalten werden, doch mit rund 20 000 Euro weniger als in früheren Jahren muss der Verein für 2013 kalkulieren. Immerhin 43 650 Euro fließen in Projekte für Kinder in Hameln.

So kann weiterhin das vom Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) geleitete Mädchencafé „No limits“, zu dem Mädchen aller Konfessionen Zugang haben, mit 16 000 Euro unterstützt werden, auch das Prager Eltern-Kind-Programm des SkF, bei dem die Beziehung junger Mütter zu ihren Babys gefördert wird, wird vom AkKi mit 1800 Euro weiterhin gefördert. Der von der Caritas und dem Verein Spätaussiedler Deutsche Rückkehrer (SDR) geleitete Jugendtreff „Haltestelle“ in Afferde erhält 12 050 Euro Fördergeld. Das DRK-Kinderprojekt „Ein offenes Haus für alle“ wird im 7. Jahr mit 5000 Euro unterstützt, die Heinrich-Kielhorn-Schule erhält für das therapeutische Reiten 500 Euro Unterstützung und für das Klettern 300 Euro. Die Aktion Schüler helfen Schülern vom Kinderschutzbund wird mit 6450 Euro am Laufen gehalten. Im vergangenen Jahr halfen 32 junge Erwachsene 70 Schülern bei den Hausaufgaben. Die Vereinskosten belaufen sich auf 1500 Euro im Jahr 2013. Gestrichen werden muss in diesem Jahr die Unterstützung der Spielgruppen vom SkF. Diese Spielgruppen werden zweimal in der Grundschule Afferde und einmal im Caritashaus angeboten, pro Gruppe hat AkKi bisher 2400 Euro gezahlt. Die Caritas verspricht, diese Gruppen aus eigenen Mitteln aufrechterhalten zu wollen. Auch die Förderung des Kinderspielhauses mit Mittagstisch und Hausaufgabenbetreuung kann von AkKi leider nicht mehr geleistet werden. Fallengelassen wird auch das Sucht-Präventionsprogramm Klasse 2000. Der Lions Club fördert das Projekt weiterhin.

Der Dank des Vorstandes, bestehend aus Christel Wolten, Kerstin Jedicke, Katja Dittmann, Johannes Emmel und Beate Niemeyer, richtet sich an alle 142 Mitglieder, an die Beiratsmitglieder, die Spender, die Kirchengemeinden, das Amtsgericht Hameln und den Lions Club.

Zum 15-jährigen Bestehen im kommenden Jahr plant der Verein eine Benefizveranstaltung für Erwachsene. Im vergangenen Jahr fand eine Benefizveranstaltung für rund 300 Kinder im Regenbogen statt, wobei 100 Euro in die Spendenbox kamen.

Wer Interesse hat, Mitglied zu werden oder als Ideengeber mit dem Verein Kontakt aufnehmen will, der kann sich neben Flyer und Homepage auch direkt an Beate Niemeyer, 05151/63613, wenden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt