weather-image
VfL Bad Nenndorf II beim TSV Burgdorf II

Aggressivität und Bewegung in der Abwehr verbessern

Handball (hga). In der Landesliga wartet auf den VfL Bad Nenndorf II nach einer zweiwöchigen Spielpause der Kampf um den Klassenerhalt. Beim Tabellendritten TSV Burgdorf II ist die VfL-Reserve als Drittletzter klarer Außenseiter.

veröffentlicht am 04.11.2006 um 00:00 Uhr

Vor der Spielpause unterlag der VfL der HSG Schaumburg Nord in einem mehr als schwachen Derby 20:21. Es mangelte wie in den Spielen zuvor an allem: In der Abwehr zu unbeweglich, zu wenig aggressiv, im Angriff nicht mit der nötigen Durchschlagskraft. Insgesamt produzierte der VfL zu viele Fehler. Irgendwie entstand bislang der Eindruck, dass der Mannschaft der Spaß am Handball abhanden gekommen ist. Zwar sind Mannschaft und VfL-Coach Rainer Hinze nach wie vor davon überzeugt, jeden Gegner in der Liga schlagen zu können allein, es ist langsam an der Zeit, den Beweis der eigenen Stärke anzutreten. Bei der TSV-Reserve muss der VfL den Vorteil des Außenseiters nutzen und versuchen, locker aufzutreten. Dabei sind die Konzentration und die richtige Einstellung wichtig. Ein unverkrampfter Auftritt verspricht nur dann Erfolg, wenn Kampfgeist und der absolute Wille zum Erfolg hinzu kommen. "Mal sehen, wie wir uns aus der Affäre ziehen", sagt Hinze. Anwurf: Sonnabend, 19.30 Uhr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare