weather-image
19°
×

AfD fordert im Fall Lügde Rücktritt von Landrat Bartels

Im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen von Lügde fordert die AfD nun den Rücktritt von Hameln-Pyrmonts Landrat Tjark Bartels (SPD). "Die regelmäßig neuen Meldungen von erschreckenden Versäumnissen im Jugendamt machen uns sprachlos. Landrat Bartels scheint den ganzen Fall einfach aussitzen zu wollen," sagt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD-Kreistagsfraktion, Delia Klages. Die AfD fordert die Einsetzung eines Sonderausschusses und eines Sonderermittlers zur Aufklärung der Vorfälle - was der Landrat jedoch blockiere. "Das Verhalten des Landrats ist ein Schlag ins Gesicht jedes Missbrauchsopfers. Statt sich auf die Seite der Missbrauchsopfer zu stellen und endlich eine schonungslose Aufklärung zu betreiben, stellt er sich vor diejenigen, die in diesem Fall durch ihre gravierenden Versäumnisse Mitverantwortung tragen," empört sich der AfD-Landtagsabgeordnete Christopher Emden. Und: "Der Landrat trägt die politische Verantwortung für die Vorgänge im Jugendamt und hat als Krisenmanager völlig versagt. Bartels behindert sogar noch die gebotene Aufklärung der Vorfälle. Das ist eine Schande. So jemand muss zurücktreten."

veröffentlicht am 09.05.2019 um 11:33 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige