weather-image
12°
×

Europässe an 52 Gymnasiasten vergeben

AEG-Schüler leben Europa

Hameln. Insgesamt 52 Schülerinnen und Schüler erhielten ihre Europässe, in denen ihnen die Teilnahme an den Austauschprogrammen des Albert-Einstein-Gymnasiums mit dem Collège und dem Lycée Fénelon in Paris dokumentiert wird.

veröffentlicht am 14.11.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 29.10.2016 um 23:21 Uhr

30 Schüler waren im März als Achtklässler für zehn Tage in französischen Gastfamilien untergebracht und haben das Leben in Familie und Schule sowie die Sehenswürdigkeiten der französischen Hauptstadt kennengelernt. Ende des letzten Jahres hatten die französischen Schüler bereits Hameln besucht und Ausflüge in die nähere Umgebung unternommen.

Zehn Schüler besuchten im Januar und Februar einen Monat lang den Unterricht in der französischen Partnerschule und wohnten in den Gastfamilien. Dieser lange Aufenthalt diente dem vertieften Spracherwerb und dem besseren Kennenlernen der französischen Kultur. Auch hier war der Besuch der französischen Partnerschüler im November und Dezember 2011 in Hameln vorangegangen.

Zwölf Schüler machten im Januar ihr dreiwöchiges Betriebspraktikum in Paris und erwarben dabei vertiefte Einblicke in das Berufsleben und die Sprache des Nachbarlandes. Das Albert-Einstein-Gymnasium ist das einzige niedersächsische Gymnasium, das ein Betriebspraktikum in Paris anbietet. Auch für die weiteren Betriebspraktika hat sich Oberstudienrat i. R. Rainer Dannenberg bereiterklärt, bei der Durchführung zu helfen.

Schulleiter Wolfgang Weber unterstrich die Bedeutung dieser Austauschprogramme für die Europaschule als Beitrag für die an dem Gymnasium praktizierte Weltoffenheit und Neugier auf andere Kulturen.

Derzeit laufen am Albert-Einstein-Gymnasium die Vorbereitungen für die Austauschprogramme in diesem Schuljahr. Diesmal werden 50 Schülerinnen und Schüler intensiven Kontakt mit einer französischen Familie aufnehmen und pflegen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige