weather-image
19°
Fisch- und Seeadler ziehen am Steinhuder Meer Jungvögel auf

Adler brüten wieder mit Erfolg

Steinhuder Meer (rd). Seit einer Woche sind die kleinen Fischadler am Steinhuder Meer flügge. "Schon fliegen sie ihren Eltern entgegen, wenn sie Futter bringen", sagt Thomas Brandt, wissenschaftlicher Leiter der Ökologischen Schutzstation Steinhuder Meer. In diesem Jahr hat die Fischadlerfamilie zwei Jungvögel erfolgreich aufgezogen.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 13:27 Uhr

Adler fühlen sich am Steinhuder Meer heimisch.

Zur Erinnerung: Im vorigen Jahr hatte sich das Paar am Steinhuder Meer angesiedelt und für Aufsehen gesorgt, denn mehr als 100 Jahre lang waren die Vögel dort nicht beheimatet. "Wir wissen, dass es dieselben Eltern sind", erklärt Brandt. Aber nicht nur die Fischadler waren 2007 erfolgreich. Auch die größeren Seeadler haben Jungvögel aufgezogen. Mit dem dreiköpfigen Nachwuchs ist eines der beiden Paare vom Steinhuder Meer wieder besonders "produktiv" gewesen, denn "Dreierbruten" sind bei Seeadlern sehr selten. Den Erfolg beim Schutz der seltenen Adler führen die Naturschützer auf die umfangreichen Naturschutzmaßnahmen der vergangenen Jahre zurück. So schaffe eine geschickte Besucherlenkung Ruhezonen, die Großvögel wie Adler und Kraniche dringend benötigen. Für die Fischadler installierten die Naturschützer sogar eigens eine stabile Nestunterlage, die von den Vögeln angenommen wurde. Die Fischadler sind noch bis September am Steinhuder Meer, dann ziehen sie nach Afrika. Aktuell kann man die Familie häufig am Westufer des Steinhuder Meeres beobachten. Anders bei den Seeadlern. "Die alten Seeadler bleiben ganzjährig bei uns, die Jungvögel ziehen aus den elterlichen Revieren weg. Ein junges Weibchen vom Steinhuder Meer, das von den Naturschützern 2004 beringt wurde, hat sich in diesem Jahr in Ostniedersachsen angesiedelt und dort einen Partner gefunden, berichtet Brandt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare