weather-image
15°
Gartenarbeit oder Einkäufe: Hauptschüler leisten soziale Dienste / Gemeinnützige Institutionen gesucht

Achtklässler arbeiten "Freiwillig und Umsonst"

Rinteln (clb). "Freiwillig und Umsonst" heißt die Aktion, die jetzt zum dritten Mal in der Hauptschule am Ostertor anläuft - mit dem Ziel, Achtklässler intensiv auf ihr Betriebspraktikum in der neunten Klasse und damit auch auf ihre spätere Berufswahl vorzubereiten.

veröffentlicht am 18.09.2008 um 00:00 Uhr

Wollen bei "Freiwillig und Umsonst" teilnehmen und greifen jetzt

Bei "Freiwillig und Umsonst" sollen die Schüler unentgeltlich soziale Dienste ableisten - bei Gartenarbeiten und im Haushalt helfen, einkaufen oder mit dem Hund Gassi gehen. Dafür können sich ab sofort gemeinnützige Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheime, Gemeinden oder zum Beispiel der Kinderschutzbund anmelden. Alle, die Unterstützung gebrauchen können und gleichzeitig den Jugendlichen einen Einblick in ihr späteres Berufsleben ermöglichen wollen. "Durch diese Aktion sollen die Schüler vor allem Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Höflichkeit und Durchhaltevermögen lernen", erklärt Lehrerin und Mitorganisatorin Jutta Aden. Und Schulleiter Heinz Pettenpaul ergänzt: "Wir wollen die Jugendlichen zugleich in ihrer Persönlichkeit stärken. Sie sollen etwas leisten, dafür aber Anerkennung und zugleich das Gefühl bekommen, gebraucht zu werden." Absolviert werden sollen die 20 Sozialstunden außerhalb der Schulzeit, in der Freizeit der Jugendlichen. "Und das kann durchaus mal etwas unbequemer sein", findet Jutta Aden: "Damit sie auch ein Gefühl für Arbeit bekommen." Damit die an der freiwilligen Aktion teilnehmenden Schüler später von ihrem Engagement profitieren können, werden nach jedem abgeleisteten Tag Stundenanzahl, Art der Tätigkeit und Beurteilung der Arbeit in einen kleinen Ausweis eingetragen. "Und dieser kann später bei Bewerbungen durchaus nützlich sein", wissen Jutta Aden und Heinz Pettenpaul. Bereits zum dritten Mal findet die Freiwilligen-Aktion an der Hauptschule am Ostertor statt - neu ist jetzt der Name "Freiwillig und Umsonst" sowie der feste Ansprechpartner. Thorsten Vogel ist seit Beginn des neuen Schuljahres als schulischer Sozialarbeiter angestellt und wird den Jugendlichen während ihres sozialen Dienstes bei Fragen zur Seite stehen, ebenso wie den Einrichtungen, die ihre Dienste in Anspruch nehmen werden. In den vergangenen Jahren haben mit 30 bis 40 Achtklässlern zwar relativ viele teilgenommen, "richtig durchgezogen" hätten die Aktion jedoch nur ein Drittel, blickt Jutta Aden zurück. Das soll diesmal anders laufen. Die ersten Schüler, darunter auch Artur Kalis, Burcu Alinak, Mustafa Tapkiran, Ricarda Eckel und Sana Charo, die für unser Zeitungsbild schon mal zum Besen gegriffen haben, hätten bereits Interesse signalisiert und auch eigene Ideen eingebracht. Gemeinnützige Institutionen, die kostenlos Hilfe von den Achtklässlern in Anspruch nehmen möchten, können sich ab sofort an Thorsten Vogel wenden, der zwischen 13 und 15 Uhr unter (05751) 890129 erreichbar ist.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare