weather-image
21°
32:31-Zittersieg für Schaumburg Nord

Abwehr hui, Angriff pfui

Handball (hga). In der Landesliga hat die HSG Schaumburg Nord das zweite Heimspiel in Folge 32:31 (17:14) gegen den TV Sehnde gewonnen.

veröffentlicht am 15.09.2008 um 00:00 Uhr

Für HSG-Coach Class Wittenberg war eine Erkenntnis überaus wichtig: "Im 6:0-Verband hat meine Mannschaft in der Abwehr die Vorgaben ausgezeichnet umgesetzt." Lediglich die Rückwärtsbewegung sei nicht immer in Ordnung gewesen. Von Beginn an führte die HSG, die Abwehr präsentierte sich gut aufgelegt. 7:4, 11:8, 14:9, lediglich der Angriff störte den Gesamteindruck, sodass sich auch am Ende die gute Abwehrleistung nicht im Ergebnis widerspiegelte. Individuelle Fehler brachten die HSG immer wieder unnötig in Schwierigkeiten. Richtig deutlich stellte sich der Unterschied zwischen Abwehr undAngriff in der zweiten Hälfte dar. Die Gäste glichen zum 19:19 aus, wenig später lag die HSG 23:24 hinten. Mit Schwächephasen stand die Abwehr im Verbund weiter gut, der Angriff wiederholte die Fehler aus dem ersten Spielabschnitt. Zu früh abgeschlossene Angriffe und Fehlversuche brachten die HSG in Bedrängnis, erst beim 27:25 und 30:26 herrschten wieder mehr Sicherheit. Dennoch gelang es dem Angriff nicht mehr, alle Bälle sicher in den eigenen Reihen zu halten, sodass am Ende ein äußerst knappes Ergebnis stand. HSG: Czerwinski 9, Lattwesen 8, Juretzka 5, Gümmer 4, Günzel 3, Hilbig 2, Daseking 1.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare