weather-image
15°

Einfaches Verfahren: Zählerstände werden an die Stadt gemeldet / Kostenloser Vordruck

Abwassergebühren: Bürger lesen die Zähler selbst ab

Obernkirchen. Alle Jahre wieder - sind für das verstrichene Jahr Abwassergebühren zu zahlen. Mit dem Erheben der Schmutzwassergebühren hat die Stadt Obernkirchen die Stadtwerke Schaumburg-Lippe beauftragt.

veröffentlicht am 13.12.2008 um 00:00 Uhr

Grundlage ist in den meisten Fällen die bezogene Frischwassermenge. Die Stadt macht darauf aufmerksam, dass darüber hinaus Schmutzwassergebühren für Einleitungsmengen aus Nutzungsanlagen für Niederschlagswasser zu zahlen sind. Für die Ermittlung und Berechnung dieser Mengen wurde ein einfaches Verfahren eingeführt: Die Wassermengen, die in der Nutzungsanlage verbraucht werden, werden durch geeichte Zwischenzähler gemessen. Die Bürger lesen diese Zähler selbst ab und melden die Zählerstände an die Stadt Obernkirchen. Dafür steht ein Vordruck zur Verfügung, der bei der Stadt kostenlos abgeholt oder aus dem Internet auf www.obernkirchen.de auf der Startseite heruntergeladen werden kann. Gebühren sind auch für Niederschlagswasser zu zahlen, das auf befestigten Flächen anfällt und wegen Verschmutzung in den Schmutzwasserkanal eingeleitet werden muss. Auch für solche Flächen ist der Grundstückseigentümer meldepflichtig.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?