weather-image
12°
"Grüner Baum" wird Park-&-Ride-Platz

Abriss: "Schandfleck" weicht Parkplätzen

Rodenberg (bab). Rodenberg lässt die Brandruine des ehemaligen Restaurants "Grüner Baum" abreißen. Die Stadt hat das Grundstück gekauft und will das Gelände im Norden der Stadt optisch aufwerten und für Pendler als Park-&-Ride-Platz herrichten. Auch ein Geschäft soll dort eröffnen.

veröffentlicht am 12.09.2008 um 00:00 Uhr

Als "Schandfleck" haben Rodenberger Ratsherren und Bürger die Ruine inzwischen wahrgenommen. Nach dem Brand im Sommer 2003 ist das Haus an der Allee immer mehr verfallen. Wild wuchernde Pflanzen hatten bereits weite Teile des Geländes erobert. Erst nachdem der private Eigentümer der Stadt beim Kaufpreis entgegengekommen war, fiel der Entschluss, das Gelände zu übernehmen. Stadtdirektor Uwe Heilmann hatte berichtet, dass der Kaufpreis sich am Richtwert orientierte. Nun wird das ausgebrannte Gebäude abgerissen. Wie Heilmann mitteilt, werde die zukünftige Nutzung nun in den Gremien beraten. Der Bauausschuss soll sich mit dem Thema befassen und über die künftige Nutzung beraten. Angedacht sei, dort Parkplätze für Pendler einzurichten, die den Schnellbus nutzen, um von Rodenberg zum Haster Bahnhof und dann weiter zu ihren Arbeitsstellen zu fahren. An dem rund 1800 Quadratmeter große Gelände hat aber auch ein Investor Interesse. Wie Heilmann erklärt, würde dieser gerne 670 Quadratmeter für den Bau eines Geschäftshauses nutzen. "Außerdem ist das Thema Garagen noch nicht vom Tisch", sagt Heilmann. Die Verwaltung hatte vorgeschlagen, am südlichen Stadtrand Garagen zu bauen, um sie zu vermieten und Einnahmen für die Kommune zu erzielen. Das Vorhaben wurde von einigen Ratsherren kritisch gesehen. Jetzt muss die Politik darüber entscheiden. Der Kiosk bleibt den Rodenbergern erhalten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare