weather-image
×

Darauf müssen Sie achten: Reifen, Bremsen, Kette und Beleuchtung kontrollieren

Ab auf’s Rad: Der große Fahrradcheck

Es ist Frühling und überall erwacht das Leben: Die ersten Krokusse recken ihre bunten Köpfchen aus der Erde und strecken sich mit ihrem ganzen Körper kraftvoll den ersten Sonnenstrahlen entgegen. Tiere, die sich über den kalten Winter in ihre Höhlen verkrochen haben, werden langsam wieder munter und fangen an, ihre Umgebung zu erkunden. Auch viele Menschen sind dank der warmen Frühjahrssonne in Hochstimmung und genießen ihre Freizeit an der lauen Frühlingsluft. Höchste Zeit also, auch sein Fahrrad aus dem Winterschlaf zu wecken und es für eine Fahrt ins Grüne fit zu machen.

veröffentlicht am 24.04.2012 um 00:00 Uhr

Autor:

Doch bevor es losgehen kann, ist der Drahtesel gründlich zu prüfen, denn oft haben Kälte, Schnee und Salz ihm zugesetzt. Deshalb: Gönnen Sie Ihrem Rad zunächst einen ordentlichen Frühjahrsputz – mit Seifenwasser und Schwamm oder einem speziellen Fahrradreiniger ist dies leicht getan und auch die hartnäckigsten Winterreste sind schnell vom Lack beseitigt.

Nach einer anschließenden Sichtkontrolle des gesamten Rads auf eventuelle Gefahrenstellen wie Brüche, Risse, Kratzer oder Rost sollte eine genaue Prüfung der einzelnen Teile erfolgen.

Fahrräder und -reifen: Speichen und Felgen müssen festsitzen und dürfen nicht verbogen sein. Checken sie das Profil der Reifen: Es darf nicht abgefahren sein. Die Räder dürfen keine Risse aufweisen. Ist etwas beschädigt, muss entweder der Gummireifen oder das komplette Rad ausgetauscht werden. Sind keine Schäden zu erkennen, überprüfen Sie den Reifendruck: Auf den meisten Rädern ist er auf der Flanke angegeben. Keine Panik bei einem „Platten“! Denn das bedeutet nicht zwangsläufig, dass der Reifen kaputt ist – vielleicht ist über den Winter einfach etwas Luft über den Schlauch entwichen. Deswegen pumpen Sie ihren Reifen zunächst ganz normal auf und prüfen Sie den Druck nach ein paar Stunden erneut.

Fahrradbremsen: Entscheidend ist, dass die Bremszüge leicht zu betätigen sind und die Bremsbeläge nicht zu sehr abgenutzt sind. Sollten die Bremsen gewechselt werden müssen, suchen Sie Rat bei einem Profi.

Fahrradkette: Oft ist es die Kette, die nach einem langen Winter den reibungslosen Start in den Frühling erschwert. Die Ursachen liegen häufig an Matsch und Streusalz, die ihr in der kalten Jahreszeit ordentlich zugesetzt haben. Wenn es quietscht und knirscht, greifen Sie zu Kettenöl, um einen schnellen Verschleiß zu verhindern. Und so geht’s: Die Pedale mit einem großen Gang rückwärts drehen und das Öl langsam darauf träufeln. Alle Gänge einmal durchschalten – das verteilt das Öl gleichmäßig. Zum Schluss überschüssiges Öl mit einem Lappen entfernen. Wichtig: Nicht vergessen, die Kette vor dem Ölen gründlich zu reinigen. Springt die Kette häufig raus oder ist durchgerostet, muss sie von einem Fachmann ausgetauscht werden.

Fahrradbeleuchtung: Testen Sie Ihre Beleuchtung bei Front- und Rückstrahlern. Bei dynamobetriebener Fahrradbeleuchtung müssen gegebenenfalls die Birnen ausgetauscht, bei der batteriebetriebenen Variante eventuell die Akkus gewechselt werden. Wer dann noch alle Schrauben kontrolliert, kann sich guten Gewissens in den Sattel schwingen, um die Frühlingsstrahlen zu genießen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt