weather-image

A 2-Horror-Unfall: Ermittlungen laufen

Lauenau. Die Ermittlungen nach dem Horror-Unfall mit drei Toten auf der Autobahn 2 am Dienstagmorgen bei Lauenau dauern nach Auskunft der Polizei noch an. "Wir haben noch keine neuen Erkenntnisse, warum der Unfall geschah", sagte ein Polizeisprecher auf Anfrage.

veröffentlicht am 25.01.2008 um 00:00 Uhr

Um endlich Licht ins Dunkel zu bringen, sollen nun die Autowracks sowie der Sattelzug des polnischen Unfallverursachers (51) unter die Lupe genommen werden. Gegen den 51-Jährigen wird mittlerweile wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Der Mann hatte am Dienstag im morgendlichen Berufsverkehr auf der A 2 bei Lauenau die Mittelleitplanke durchbrochen und war in den Gegenverkehr gerast. Drei Menschen starben. Der Pole erlitt nur leichte Verletzungen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt