weather-image
27°
Der erste Bauabschnitt ist offiziell beendet

A 2: Bei Rehren wieder sechs Spuren befahrbar

Rehren (la). Die Autobahn 2 zwischen den Anschlussstellen Bad Eilsen und Rehren ist seit gestern Vormittag wieder komplett frei. Der Verkehr kann ungehindert auf je drei Fahrspuren rollen. Die Bauarbeiten in Fahrtrichtung Hannover sind dort abgeschlossen und die Reparaturen auf der Fahrbahn in Richtung Dortmund ebenfalls erledigt. Der erste Bauabschnitt auf der Autobahn 2 bei Rehren ist beendet.

veröffentlicht am 20.10.2007 um 00:00 Uhr

Die Autobahn 2 ist zwischen Bad Eilsen und Rehren in beiden Fahr

In der Zeit von Anfang Dezember 2006 bis Ende März 2007 wurden Entwässerungsleitungen im Mittelstreifen verlegt und Regenrückhaltebecken erstellt. Anschließend begannen die Arbeiten zur Ertüchtigung des Fahrbahnaufbaus und zur Erneuerung des offenporigen Asphalts in Fahrtrichtung Hannover. "Es ist uns gelungen, die Gesamtbauzeit um etwa sechs Wochen zu verkürzen", sagte Joachim Ernst von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hannover. Die Baukosten für Entwässerungs-, Straßenbau- und Brückenbauarbeiten für den Bauabschnitt auf der Richtungsfahrbahn Hannover belaufen sich auf rund 7,8 Millionen Euro. Die Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn 2 und die Anwohner des "Auetal Highway" können sich jetzt bis Mitte Februar 2008 eine Verschnaufpause gönnen. Nach der Winterpause schließt sich allerdings der Ausbau der Richtungsfahrbahn Dortmund, voraussichtlich ab Mitte Februar 2008, an. Hier wird neben der Fahrbahnsanierung die Lücke im Standstreifen geschlossen und eine Lärmschutzwand gebaut. Dazu wird der Verkehr in einer so genannten 4+0-Verkehrsführung auf der Richtungsfahrbahn Hannover geführt. Dann ist erneut mit langen Staus auf der Autobahn und mit starken Behinderungen auf der Umleitungsstrecke durch das Auetal zu rechnen. "Diese Arbeiten werden voraussichtlich im November 2008 beendet sein", hofft Ernst. Witterungsbedingte Verzögerungen seien aber möglich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare