weather-image
23°
×

Das Geschäftsergebnis 2008 der Sparkasse Weserbergland – und was die Finanzkrise damit zu tun hat

Überschuss ist unter dem Strich gesunken

Weserbergland (TT). Die Sparkasse Weserbergland hat ein Geschäftsjahr mit Höhen und Tiefen hinter sich: Mehr Kunden, eine höhere Bilanzsumme, mehr Kundengelder – aber ein geringeres Betriebsergebnis und unter dem Strich weniger Überschuss. So lautet die Jahresbilanz der Sparkasse, die selbstbewusst von sich sagt: „Wir sind klarer regionaler Marktführer.“

veröffentlicht am 30.06.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 01.03.2018 um 17:01 Uhr

Der Überschuss der Sparkasse Weserbergland ist im Geschäftsjahr 2008 gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken: Er liegt bei 747 000 Euro – das sind satte 45,3 Prozent weniger als noch im Jahr 2007 mit 1,366 Millionen Euro. Dennoch lässt Vorstandschef Friedrich-Wilhelm Kaup keinen Zweifel an der Stärke seines Hauses: „Unser Geschäftsmodell hat sich bewährt, wir sind nah dran an den Kunden, genießen dort hohes Vertrauen und liefern sehr ordentliche Zahlen.“ Zudem habe die Sparkasse mit Blick auf die weiteren Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise erhöhte Vorsorgereserven gebildet. Kaup: „Wir gehen davon aus, dass die Krise erst im Jahr 2010 ihren Höhepunkt erreicht und dass das kommende Jahr das schlimmste Krisenjahr wird.“

Vorsteuergewinn liegt bei 12,8 Millionen Euro

Der Betriebsgewinn vor Steuern, Abgaben und Vorsorge wird in Höhe von 12,8 Millionen Euro ausgewiesen. Im Vergleich zum Vorjahr sind das 500 000 Euro weniger, was Kaup gestern während der Bilanz-Pressekonferenz mit einer schmaleren Zinsspanne am Finanzmarkt erklärte. Die für Banken und Sparkassen ungünstige enge Zinsmarge habe sich beim Betriebsergebnis wie auch beim Gewinn ausgewirkt.

Die Bilanzsumme kletterte dagegen um 5,2 Prozent auf 1,509 Milliarden Euro. Die Sparkasse Weserbergland bezeichnet sich im Bundesvergleich als „eine typische, mittelgroße Sparkasse“. Die Weserbergländer um Kaup und seinen Vorstandskollegen Thomas Greef belegen im aktuellen Sparkassen-Ranking Platz 216 von 438. Die Sparkasse Weserbergland bezifferte ihr Geschäftsvolumen auf 2,053 Milliarden Euro, im Jahr 2007 hatte dieses noch leicht höher bei 2,062 Milliarden Euro gelegen. Die 373 Mitarbeiter der Sparkasse betreuen 1,41 Milliarden Euro Kundeneinlagengelder und verwalten 112 000 Kunden mit fast 210 000 Konten. Unter dem Strich hat die Sparkasse im vergangenen Jahr 3494 neue Konten für Kunden eröffnet. Kaup: „Diese Zahlen bedeuten einen großen Vertrauensbeweis unserer Kunden.“ Im Landkreis Hameln-Pyrmont habe die Sparkasse einen Marktanteil von 40 Prozent, allerdings sei der Marktanteil auf dem Lande höher als in der Stadt Hameln, wo der Marktanteil bei 22 Prozent liege.

Eine Million Euro an die Träger und für Projekte

Das Kreditgeschäft war im Geschäftsjahr 2008 leicht rückläufig: Es entwickelte sich von 947 auf 920 Millionen Euro. Wie Vorstand Thomas Greef erklärte, hätten vor allem hohe Tilgungen dazu beigetragen. Dabei betonte Greef, dass es „keine Kreditklemme bei uns gibt. 2008 haben wir 95 Millionen Euro an Krediten zugesagt - das sind rund fünf Millionen Euro mehr als im Vorjahr.“

Das Bauspargeschäft war in der Summe leicht rückläufig, aber die Zahl der Verträge stieg: So wurden 2327 Bausparverträge (+ 16,3 Prozent) mit einem Volumen von 52,1 Millionen Euro abgeschlossen. Bei den Lebensversicherungen lag das Volumen bei 17,7 Millionen Euro – und obwohl das 2,2 Millionen Euro weniger waren als im Vorjahr, liegen die Weserbergländer im Vergleich aller Sparkassen in Niedersachsen auf Platz eins. Das Immobilien-Umsatzvolumen liegt mit 17,0 Millionen um 300 000 Euro unter dem Vorjahreswert.

Vorstandschef Kaup betonte die Bedeutung der Sparkasse Weserbergland für die Region: Zum einen schütte die Sparkasse an die Träger – den Landkreis Hameln-Pyrmont, die Stadt Hessisch Oldendorf und die Stadt Bodenwerder – Erträge aus. Darüber hinaus trete die Sparkasse über ihre Stiftungen als Sponsor, Förderer und Unterstützer für Sport, Kultur, Veranstaltungen und Heimatpflege auf. Unter dem Strich habe die Sparkasse Weserbergland an die Träger sowie verschiedenste Projekte im Jahr 2008 insgesamt über eine Million Euro ausgeschüttet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige