weather-image
Der Rintelner Roland kam vom Verschönerungsverein / Mitgliederzahl konstant geblieben

"Überschaubarer Gewinn" beim Turmfest

Rinteln (who). Der "Rintelner Roland", der seit vorigem Jahr an der Ecke Pferdemarkt/Blumenwall wacht, ist der "Grund dafür, das die Kassenlage des Verschönerungsvereins etwas angespannt war". So die Feststellung des neuen Vorsitzenden Marco Vogt zur Hauptversammlung. Aber Geld im grünen Bereich fürs Stadtbild auszugeben, ist als Zweck des Vereins in der Satzung verankert und am Ende kein Hindernis für die Entlastung des Vorstandes gewesen.

veröffentlicht am 28.03.2007 um 00:00 Uhr

Insgesamt steht der Verein mit seinen derzeit 231 Mitglieder gut da und konnte im vergangenen Jahr beim Klippenturmfest als Hauptereignis "überschaubaren Gewinn" einfahren, so Vogt. Darüber hinaus sei Geld ausgegeben worden für die Weihnachtskerze und die Erneuerung der Beschilderung am Klippenturm. Für 2007 hat sich der Verein vorgenommen, wieder einen Blumenschmuckwettbewerb auszurichten. Der Roland, der unter anderem mit Unterstützung der Sparkasse und des Ingenieurbüros Steding aufgestellt worden ist, soll in absehbarer Zeit noch eine Beleuchtung bekommen. Blumenkästen sollen dem Marktplatz einheitliche Gestaltung geben. Und das Klippenturmfest soll am 24. Juni hoch über der Stadt gefeiert werden. Dankschreiben an die beteiligten Hauseigentümer sollen den Einsatz für Fassadensanierung- und -erneuerung würdigen. Und die Schilder "Historisches Rinteln" sollen gesäubert und durch ein weiteres Motiv ergänzt werden. Dazu gibt der Verschönerungsverein Zuschüsse für die Beleuchtung am Ehrenmal auf dem Kapellenwall sowie neue Vorhaben von Rintelner Hausbesitzern zur Fassadensanierung.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare