weather-image
Fuhlen-Hess. Oldendorf schlägt den Vorletzten MTV Elze 25:23

Überlebenswichtiger Sieg der HSG-Herren

Handball (mic). Im Kellerduell der WSL-Oberliga besiegte die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf den Tabellenvorletzten MTV Elze mit einem ungefährdeten 25:23-Heimsieg und schob sich bis auf einen Punkt an das rettende Ufer heran.

veröffentlicht am 26.03.2007 um 00:00 Uhr

"Wir haben unser Hauptziel, zwei Punkte zu holen, erreicht. Meine Mannschaft hat mit Leidenschaft und Herz gespielt. Lediglich in der Schlussphase haben wir uns das Leben wieder selbst schwer gemacht und uns einige unnötige Ballverluste und technische Fehler geleistet. Der Sieg war aber verdient und nie gefährdet", resümierte ein zufriedener HSG-Trainer Ulf Severin. Leider fanden die angesetzten Schiedsrichter nicht den Weg in die Sporthalle am Rosenbusch. Beide Klubs einigten sich nach einigen Minuten und MTV-Trainer Hans-Werner Meyer sowie HSG-Damen-Reservecoach Dirk Handke leiteten die Partie ohne große Probleme. Die Weserstädter begannen elanvoll mit einer schnellen 5:1-Führung. Der auffällige Alexander Dorndorf und Hendrik Peters waren erfolgreich. Elze verkürzte durch den besten Angreifer Stefan Baxmann (8 Tore) zum 6:5. Doch die Hausherren nahmen das Heft sofort wieder in die Hand und zogen über ein 11:7 zum sicheren 12:9-Pausenstand davon. Auch nach dem Wechsel bestimmte die HSG-Crew das Spielgeschehen. Maxim Wassilijew traf zur 15:9-Führung. Jens Witte erhöhte zum 17:10. Anschließend schaukelte die Severin-Sieben den 20:16 und 23:19-Vorsprung sicher über die Bühne. HSG: Heppner 1, Wassilijew 6, Köpke 2, Peters 5, Witte 3, Dorndorf 7, Pasternak 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare