weather-image
In Luhden gibt es seitüber 70 Jahren eine Schweinekasse / Karl Dreyer wiedergewählt

Überleben gesichert - auch ohne Borstenvieh

Luhden (sig). Der Ort besitzt eine Gemeinschaft, die eigentlich schon längst aufgelöst sein müsste. Der eigentliche Zweck, der 1936 zu ihrer Gründung führte, ist längst überholt. Damals war es nämlich im ländlichen Raum noch üblich, dass sich fast jede Familie ein Schwein hielt. Davon kann heute keine Rede mehr sein. Aber auch ohne die Borstentiere besteht die Luhdener Schweinekasse weiter.

veröffentlicht am 01.03.2007 um 00:00 Uhr

Ruth Prasse

Vereinschef Karl Dreyer, seit 16 Jahren ununterbrochen im Amt, weiß noch davon zu berichten, dass einst eine dreistellige Zahl von Hausschweinen in Luhden und Umgebung gegen auftretende Krankheiten und die damit verbundenen Behandlungskosten versichert wurde. Im Vorjahr waren es nur noch einige wenige, seit Beginn dieses Jahres ist auch damit Schluss. "Früher war es ein schwerer Schlag für die Familie, wenn ein Schwein, von dem man Wurst, Schinken und Fleisch für ein ganzes Jahr hatte, erkrankte und nicht gerettet werden konnte", erklärt Karl Dreyer. Der eigentliche Zweck dieser Hilfsgemeinschaft hat sich jetzt erledigt, aber es gibt keine Anzeichen für eine bevorstehende Auflösung. "Wir kommen weiter zusammen, weil wir die Geselligkeit pflegen wollen", berichtet Dreyer. Den einst so beliebten Schweineball im Dorfgasthaus gibt es nicht mehr;der wird seit drei Jahren durch eine Wanderung ersetzt, zu der ein gemeinsames Essen gehört. Die Mitglieder der Schweinekasse nehmen gern an weiteren Veranstaltungen teil, die innerhalb der Gemeinde angeboten werden. Unter anderem am Boule- und Schießwettbewerb, den die Gemeinde alljährlich für die Vereine des Ortes ausrichtet. Die Schweinekasse gewann sogar dreimal hintereinander den Wanderpokal auf dem Schießstand. Der Zusammenhalt der 80-köpfigen Gemeinschaft ist so groß, dass ein Mitglied eigens aus Leverkusen zu Jahreshauptversammlung und Wanderung anreist. Die Vorstandswahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Karl Dreyer, Stellvertreterin Ruth Prasse und als Beisitzer Karl-Heinz Voigt, Karl-Heinz Heise, Siegfried Metzner und Reinhard Beckmann.

Karl Dreyer
  • Karl Dreyer

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare