weather-image
Noch 14 Tage Baustelle an der L 433 / Neue Firma beseitigt Mängel

Ärger über Ampel bald erledigt

Exten (wm). Seit rund vier Wochen sind an der Landesstraße 433 in Exten am Ortsausgang Richtung Strücken Bauarbeiter der Hamelner Bahn- und Tiefbau (HBT) tätig - mal mehr, mal weniger. Anwohner wie Autofahrer sind inzwischen genervt und dafür gibt es gleich mehrere Gründe: An der Baustelle werde immer nur in Etappen und in kleinen Bereichen gearbeitet, schilderten Anwohner. Trotzdem seien die Baustellenampeln großräumig aufgebaut mit der Folge, dass es für Autofahrer lange Wartezeiten an den Ampeln gibt.

veröffentlicht am 28.09.2006 um 00:00 Uhr

Sind keine Bauarbeiter tätig, soll diese Ampel in Exten künftig

Zuletzt war eine Ampel so unglücklich hinter einer Kurve platziert, dass es einige Beinaheunfälle und einen Auffahrunfall gab - hier war allerdings ein alkoholisierter Fahrer schuld, wie die Polizei später festgestellt hat. Markus Brockmann, Leiter der Landesbehörde für Straßen und Verkehr, Geschäftsstelle Hameln, klärte auf, das seien keine regulären Bauarbeiten, sondern die Beseitigung der Mängel, die ein Bauunternehmen hinterlassen hat, bevor es in Insolvenz gegangen ist. Mängelbeseitigung bedeute, es gebe keine durchgehende Baustelle, sondern viele kleine Stücke. Brockmann schilderte das Problem: "Bauarbeiter nehmen ein paar Steine auf und es zeigt sich, der Schaden ist größer als zunächst gedacht." So müssten von der Firma HBT, die die Arbeiten übernommen hat, unter anderem Schächte nachgebessert, Risse in der Fahrbahn beseitigt,die Gosse und Teile des Amphibienleitsystem instand gesetzt werden. Brockmann geht davon aus, dass die Arbeiten noch ungefähr zwei Wochen dauern. Die Aufstellung der Ampeln, erläuterte der Prokurist des Unternehmens, würde mit Polizei wie Verkehrsbehörde abgestimmt, dafür gebe es einen Genehmigungsplan. Stehe eine Ampel in einer Gefahrenzone, wie von Autofahrern behauptet, sei der Standort auch Sache der Verkehrsbehörde. Die Bauarbeiter haben unabhängig davon inzwischen reagiert, die Ampel ist weiter aus dem Kurvenradius gestellt worden. Brockmann sicherte zu, am Wochenende werde die Anlage auf ein Blinklicht umgestellt, die Durchfahrt sei dann im Prinzip frei.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare