weather-image
11°
×

Niedernwöhren verkraftet Andrang problemlos

96-Gastspiel: Gut geplant, gut gelaufen

Niedernwöhren (hga, uk). Hannover 96 kommt nicht alle Tage ins Schaumburger Land, Niedernwöhren war auf den hohen Besuch gut vorbereitet. Drei Stunden vor Anpfiff des Freundschaftsspieles gegen den TuS Niedernwöhren präsentiert sich das Dorf ganz entspannt.

veröffentlicht am 14.05.2012 um 23:22 Uhr

Nur wenige Fahrzeuge sind unterwegs, hier und da schlendern einige Schüler nach Hause. „Noch schnell die Sachen nach Hause bringen – und dann nichts wie hin zum Sportplatz, 96 kommt nicht so oft nach Niedernwöhren“, meint Niklas.

Beim „Alten Krug“ und an der Tankstelle sind die Zufahrten zum Stadion dichtgemacht. Vier junge „Damen“ haben die Sache beim „Alten Krug“ im Griff. Prüfend fällt der Blick in den Wagen auf der Suche nach der Sondererlaubnis für die Durchfahrt zum Stadion.

Vera Schütte, Maike Losch, Fabienne Lahmann und Lea Schnetzke nehmen die Sache ernst. „Wir erwarten viel Verkehr“, sagt Lahmann. Großartige Probleme gibt es nicht: Wer nicht durchkommt, fährt zumeist in Richtung Wiehagen zum Großparkplatz. Dort warten die Shuttle-Busse, fahren im Minutentakt zum Stadion.

Rund 90 Minuten vor dem für 19 Uhr angesetzten Anpfiff nimmt der Strom der Besucher schlagartig zu. Die Polizei stellt zufrieden fest, dass viele tatsächlich zu Fuß oder mit dem Fahrrad anrücken. Und wenn es nach Problem riecht, erscheint Sebastian Kühne, um helfend einzugreifen. Der stellvertretende Leiter des Ordnungsamtes der Samtgemeinde Niedernwöhren gehört zur aus Verein und Ordnungsamt gebildeten „Lenkungsgruppe Sicherheit und Verkehr“. Die Maßnahmen greifen, nach dem Schlusspfiff strömen die Zuschauer ohne Probleme zu ihren Fahrzeugen zurück.

Mehr auf Seite 25



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige