weather-image
12°
Rintelns Coach Ralf Fehrmann wünscht sich eine überzeugende Leistung

90 Minuten das Spiel dominieren

Bezirksliga (jö). Der SC Rinteln scheint langsam seinen Rhythmus zu finden. Nach den beiden enttäuschenden Auftaktspielen gelang beim VfR Evesen in der letzten Woche der erste Saisonsieg.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 15:48 Uhr

Mittelfeldmann Tomas Muzik ist auf bestem Weg, wieder einen fest

"Das einzige, was mich enttäuschte, war unsere Torausbeute", meinte SC-Trainer Ralf Fehrmann. "Wer sechs, sieben Mal alleine vor dem Torwart steht, muss das Spiel vorzeitig entscheiden." So kam es in der Schlussphase zu einem offenen Schlagabtausch, in dem Rinteln diesmal der glückliche Gewinner war. "Die Moral meiner Mannschaft ist auf jeden Fall absolut intakt", hat Fehrmann wahrgenommen. Rintelns Trainer hat für das kommende Heimspiel gegen den Tabellensiebten SV Koldingen einen Wunsch: "Das Spiel mal wieder 90 Minuten lang dominieren, früh stören, den Gegner permanent unter Druck setzen, die Torchancen endlich ausnutzen - und natürlich gewinnen." Koldingen wäre dafür ein durchaus geeigneter Gegner. Der Vorjahreselfte holte im Auftaktspiel einen mageren Heimpunkt gegen Degersen und ließ in der letzten Woche bei der 1:2-Heimniederlage dem TSV Barsinghausen den Vortritt. Das zwischenzeitliche 4:0 beim völlig indisponierten SV Nienstädt darf nicht überbewertet werden. Es war außerdem weitgehend ein individuelles Produkt von Stürmer Marco Weber. Der SC Rinteln hat derzeit keine nennenswerten Besetzungsprobleme. Außer Christopher Möller, der bereits wieder ins Lauftraining einstieg, steht der komplette Kader zur Verfügung.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare