weather-image
27°
TK Hannover spielt Routine aus / Jahn am Ende zu stark foulbelastet

85:94 - TuS Lindhorst bekommt Kevin Klipsch nicht in den Griff

Basketball - Oberliga (rh). Zum Auftakt der Oberliga-Saison kassierte der TuS Jahn Lindhorst gegen den Erzrivalen TK Hannover eine 85:94-Heimniederlage.

veröffentlicht am 25.09.2007 um 00:00 Uhr

Oleg Burharnau (r.) umkurvt zwei Gegenspieler und trifft für den

Es war so wie immer bei Spielen zwischen diesen beiden Mannschaften. Nach wechselndem Spielverlauf steht am Ende das Team als Hannover als Sieger da. Diesmal profitierte der TKH von der Tatsache, dass der TuS spätestens im letzten Viertel akute Personalprobleme hatte. Wichtige Spieler mussten mit vier Fouls belastet spielen oder saßen bereits auf der Bank. Der Saisonstart schien für die Gastgeber sehr gut zu laufen. Bereits in den ersten Minuten bewiesen Heinrich Gerhardt und Christian Brenneke, dass sie zu Recht die erfolgreichsten Dreierschützen der letzten Oberligasaison waren. Trotz bereits fünf Treffern aus der Dreierdistanz im ersten Viertel konnte sich der TuS nicht lösen. Überwiegend über seine Center erzielte der TKH die Punkte zum 24:24 nach dem ersten Viertel. Eine Phase ohne Treffer zwischen der 2. und 5. Minute im zweiten Viertel nutzten dann die Gäste zu einem 11-Punkte-Vorsprung, den der eingewechselte Taner Allak kurz vor der Pause mit einem Dreier wieder etwas verkürzen konnte. In der Halbzeit führte Hannover mit 49:42. Nach dem Seitenwechsel machte sich dann besonders stark bemerkbar, dass der TuS seinen Center Sebastian Glänzer ersetzen musste. Hier gewann der TKH jetzt deutlich die Oberhand, auch weil Alexander Weinert und David Bednareck jeweils mit vier Fouls belastet, so vorsichtig agieren mussten, dass sie den Star und Topscorer des TKH, Kevin Klipsch, nicht mehr am Punkten hindern konnten. Bis zu 15 Punkte betrug nun der Vorsprung des TKH. Aufgegeben hatte sich der TuS der TuS aber noch nicht. Man versuchte es immer wieder mit schnellem Angriffsspiel und Dreierwürfen. Die Antwort kam dann immer wieder von dem alles überragenden Kevin Klipsch, den jetzt niemand mehr verteidigen konnte. Eine starke Leistung lieferten die beiden Jugendspieler im TuS-Team ab. Sowohl Lars Schierhorn als auch Oleg Burhanau konnten vollüberzeugen. TuS: Allak 3, Victor Burhanau 5, Weinert 17, Gerhardt 25, Oleg Burhanau 5, Sädtler, Brenneke 13, Bednareck 6, Schierhorn 11.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare