weather-image
6. Citylauf mit großer auswärtiger Beteiligung / Rintelner Läufer auf vorderen Rängen

850 Läufer und ein Butler trotzen der Hitze

Rinteln (wm). Es hätte eine Premiere sein können: Zum 6. Rintelner Citylauf sollte nämlich auch ein Vierbeiner mit der Startnummer 566 auf die Fünf-Kilometer-Strecke gehen: Polizeihund Nico, 18 Monate jung, mit Herrchen Christoph Schindler (565). Mit Blick auf die steigenden Temperaturen sagte Schindler ab: zu heiß - für den Hund. Das mag auch der Grund gewesen sein, weshalb die VTR als Veranstalter das gesteckte Ziel - 1000 Läufer - nicht erreicht hat. 850 seien es gewesen, einschließlich der Bambini. Das war die Zahl, auf die man sich am Ende im Organisationsteam einigte.

veröffentlicht am 12.06.2006 um 00:00 Uhr

Beifall für die Schüler des 1000-Meter-Laufes beim Zieleinlauf i

Auch Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier war diesmal nicht in die Joggingschuhe geschlüpft, sondern feuerte die Startpistole ab. Eine Premiere gab es doch: Walter Butler läutete mit gewohnter Grandezza den Start der Bambini mit einer Glocke ein. Auch Landrats-Kandidat Klaus Dieter Drewes (CDU) wagte sich auf die Strecke, wurde jedoch (dank Heimvorteil?) von Ratsfrau Astrid Teigeler-Tegtmeier (SPD) um glatte zehn Minuten abgehängt. Allgemein vermisst wurden die Langlaufprofis der VTR aus der Marathongruppe. VTR-Chef Karl-Heinz Frühmark wusste dafür gleich zwei Erklärungen: Zeitgleich gab es einen Marathonlauf in Nienburg, außerdem seien die Langstreckenläufer mit zehn Kilometern schlicht unterfordert. Dafür traten in Rinteln erstaunlich viele Auswärtige an, unter anderem aus Hamburg und Cuxhaven, darunter Kurzstreckenprofis, unschwer zu erkennen, da kein Gramm Fett unterm Funktions-Shirt. Für Achim Müller, mit 70 Jahren Ältester im Zieleinlauf, hatte Butler Walter eine besondere Überraschung parat: ein Teeservice aus Sterlingsilber. Als Jüngster ging Timo Lackner (7) auf die Fünf-Kilometer-Strecke - im Windschatten seiner Familie. Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz überreichte, assistiert von Butler Walter, auf der Bühne die Preise. Weil das dauerte, nutzten viele Läufer die Zeit, die auf der Strecke verlorenen Kalorien wieder einzuspeichern - mit großen Eisbechern, aber bitte mit Sahne! Nach zehn Kilometern liefen bei den Frauen Martina Cremer aus Bückeburg (0:44:48), bei den Männern Daniel Ulbrich aus Kirchdorf (0:36:03) als erste durchs Ziel. Die schnellste Mannschaft über diese Distanz stellte das Studio "Fit& Aktiv" mit Wilfried Glang, Thomas Hannine-Meyer und Axel Danndorf. Den Fünf-Kilometer-Lauf gewannen Kathy Spieß (Welsede) und Norbert Schepergerdes (Hameln), die Mannschaftswertung Eintracht Hameln vor den Stadtwerken Rinteln. Karin Konrad (VTR) und Heinz Röse siegten beim Fünf-Kilometer Walking. Bei der Mannschaftswertung schlug das Team Krankenhaus das Team der Tischlerei Altfeld.

Im Gleichtakt mit dem Schatten.
  • Im Gleichtakt mit dem Schatten.
Blick von der Zieleinlauf-Tribüne auf die Bäckerstraße.
  • Blick von der Zieleinlauf-Tribüne auf die Bäckerstraße.
Butler Walter mit Startpistole im korrekt weißen Handschuh.
  • Butler Walter mit Startpistole im korrekt weißen Handschuh.
"Fliegende" VTR-Turnerüber dem Rintelner Marktplatz bringen die
  • "Fliegende" VTR-Turnerüber dem Rintelner Marktplatz bringen die Zuschauer zum Staunen. Fotos: tol
Im Gleichtakt mit dem Schatten.
Blick von der Zieleinlauf-Tribüne auf die Bäckerstraße.
Butler Walter mit Startpistole im korrekt weißen Handschuh.
"Fliegende" VTR-Turnerüber dem Rintelner Marktplatz bringen die

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare