weather-image
×

A 2: Brummi-Kapitän gibt bei Polizeikontrolle falschen Namen an

80 Stunden hinterm Lkw-Steuer

Lauenau (rd). Ein 54-jähriger Lastwagenfahrer ist von Beamten des Zentralen Verkehrsdienstes Hannover auf der Autobahn 2 bei Lauenau gestoppt worden, nachdem er mehr als 80 Stunden hinterm Lenkrad gesessen hatte. Die Ermittler kontrollierten den Brummi-Fahrer, weil er zuvor den Sicherheitsabstand zu seinem Vordermann unterschritten hatte.

veröffentlicht am 17.03.2008 um 00:00 Uhr

Da der Fahrer aus Nürnberg sich nicht ausweisen konnte, gab er zunächst einen falschen Namen an. Schnell konnten die Schutzleute jedoch seine wahre Identität ermitteln. Außerdem stellten sie fest, dass der Mann seit vergangenen Montag, 0.15 Uhr, unterwegs war, ohne seine tägliche Ruhezeit einzuhalten. Darüber hinaus fiel den Beamten auf, dass er fast immer die erlaubten 80 Kilometer pro Stunde überschritten hatte und Tempo 100 gefahren war. Der 54-Jährige muss sich nun wegen falscher Namensangabe, Unterschreitung des Sicherheitsabstandes, Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit und Nichteinhaltens der Ruhezeiten verantworten. Außer Punkten im Verkehrszentralregister muss er mit Geldbußen rechnen. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt