weather-image
Steaks, Paella und Sangria sollen auf 1000 Quadratmetern "Urlaubsgefühl" vermitteln

600 Tonnen Sand: "Strandbar" am Stadtrand

Stadthagen (mw). Die Gastronomiewelt ist seit Kurzem um eine "Strandbar" reicher. Auf rund 1000 Quadratmetern haben Sandra und Uwe Heine vom Lokal "Heines Deele" eine Erlebnisgastronomie realisiert, die laut Uwe Heine ein Urlaubsgefühl für all' jene bietet, die nicht verreisen. "Sunny Beach" (sonniger Strand) nennen die Eheleute Heine die vor einigen Tagen eröffnete "Strandbar".

veröffentlicht am 27.02.2009 um 10:48 Uhr

Rund 600 Tonnen Sand haben die Eheleute Heine auf dem Areal der

"Nicht kleckern - klotzen" könnte das Motto bei diesem Vorhaben gewesen sein, denn Heines haben einiges bewegt: Rund 800 Tonnen Mutterboden wurden auf dem nach Auskunft von Uwe Heine rund 1000 Quadratmeter großen Gelände hinter der an der Nordsehler Straße gelegenen "Deele" abgetragen und zu einem Wall aufgeschüttet. Aufden freien Rohboden seien dann rund 250 Tonnen Kies und darüber zirka 600 Tonnen Sand aufgebracht worden, während der Wall mit rund 70 Kubikmetern Rindenmulch abgedeckt worden sei. Da Sand allein aber noch keine "Strandbar" macht, wurde das Areal entsprechend ausgestattet. Außer der überdachten und rustikal gehaltenen "Strandbar" an sich prägen Liegestühle nebst zünftigen "Tischen" in Form von Holzkisten, ein Beachvolleyballfeld und sogar ein kleiner Swimmingpool das Areal. Ein Tischfußball-Gerät sowie eine Leinwand für die Fernsehübertragung von Fußballspielen, Boxkämpfen und Formel- 1-Rennen kommen hinzu. Ursprünglich wollte das Gastronomenpaar einen Biergarten schaffen, erzählt Uwe Heine. Da es davon jedoch schon genug gebe, sei ihnen die Idee mit der "Strandbar" gekommen - für Leute, die nicht in den Urlaub fahren können oder wollen. "Damit die mal raus kommen und mal was anderes sehen." Erfolg versprechen Heines sich, "weil es im Kontrast ist zu den Biergärten, die es in Stadthagen schon gibt, und weil hier Urlaubsgefühl aufkommt". Die Nachfrage schätzt Heine als "riesig" ein, denn diese habe man "ja jetzt schon". So sei der "Sunny Beach" bereits von Schulklassen für Abschlussfeiern benutzt worden. Geöffnet ist der "Sunny Beach" täglich von 12 bis 24 Uhr, es sei denn es regnet. Zur Beköstigung der "Strandurlauber" stehen jeden Tag Bratwurst und Steaks vom Grill auf dem Speiseplan, am Wochenende zusätzlich Spanferkel sowie Paella aus einer 1,20 Meter großen Pfanne. Eine Besonderheit bei denGetränken sei "Sangria in Original spanischer Mischung". Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen im Internet unter www.strandbar-stadthagen.de .



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt