weather-image
Investor kommt aus Hameln / Großes Wohngebiet mit über 50 Häusern geplant - schon im Frühjahr?

60 000 Euro: "Harden Barracks" versteigert

Obernkirchen (sig). Die unendliche Geschichte der "Harden Barracks" nimmt jetzt offensichtlich doch noch ein gutes Ende. Ein Investor aus Hameln hat das gesamte 42 000 Quadratmeter große Gelände für 60 000 Euro ersteigert. Von den vorhandenen und größtenteils maroden oder stark demolierten Gebäuden sowie Anlagen wird nichts mehr stehen bleiben. Stattdessen ist hier ein großes neues Wohngebiet mit über 50 Häusern geplant.

veröffentlicht am 28.09.2006 um 00:00 Uhr

Ein Stück Stadtgeschichte verschwindet: Der neue Besitzer will a

Auf Antrag der SPD-Fraktion hatte sich der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt wieder mit dem Thema befasst. Den Sozialdemokraten ging es darum, dass alle baufälligen Anlagen jetzt möglichst bald entfernt werden. Außerdem sollte eine gemeinsame Linie für das weitere Vorgehen gefunden werden. Nachdem in der Vergangenheit alle Bemühungen des früheren Bundesvermögensamtes, die Gebäude und das dazu gehörende Gelände zu vermarkten, erfolglos geblieben sind, hatte die Bundesanstalt für Immobilien als Rechtsnachfolger die Versteigerung veranlasst. Der neue Besitzer ist die Hamelner "Kontur Bau Vision GmbH", die als Entwicklungsträger bereits etliche Projekte in den Kreisen Hameln-Pyrmont, Herford, Minden-Lübbecke und im Raum Hannover realisiert hat. In Herford hat dieses Unternehmen unter anderem auf dem 20 000 Quadratmeter großen Gelände einer ehemaligen Kaserne ein Wohngebiet mit einem Markt errichtet. In Gütersloh wurde der Bereich einer ehemaligen Seidenweberei einer neuen Verwendung zugeführt. Der Geschäftsführer der Hamelner Firma, Diplom-Ingenieur und Architekt Walter Greve, informierte den Verwaltungsausschuss und den zuständigen Fachausschuss der Bergstadt bereits vor dem Versteigerungstermin über seine Absichten, die er zusammen mit der Volksbank Hameln-Stadthagen realisieren will. Danach soll nach dem Abriss der alten Kasernenanlagen dort ein allgemeines Wohngebiet entstehen. Die erforderliche Bauleitplanung soll kurzfristig in Abstimmung mit dem Rat und der Verwaltung in Angriff genommen werden. Die dafür erforderlichen Vorarbeiten wurden bereits dem Hamelner Planungsbüro Lauterbach übertragen. Es wird keine zusätzlichen Bauträger geben. Interessenten für ein Grundstück können sich also direkt bei der "Kontur Bau Vision GmbH" unter der Rufnummer (05151) 40 200 vormerken lassen. Nach Möglichkeit soll mit der Erschließung bereits im kommenden Frühjahr begonnen werden. Die vorhandene Straßenführung wird nach Möglichkeit erhalten und noch zusätzlich ergänzt werden, damit alle Baugrundstücke erreicht und versorgt werden können. Laut SPD-Fraktionschef Wilhelm Mevert soll auch das Kanalsystem durchaus noch verwendungsfähig sein. Natürlich muss ohnehin ein komplettes Ver- und Entsorgungssystem entwickelt werden. In insgesamt drei Bauabschnitten sollen jeweils 16 bis 20 Grundstücke vermarktet werden. Der städtebauliche Vorentwurf sieht vor, dass sie zwischen 500 und maximal knapp 800 Quadratmeter groß sein werden. Innerhalb des Baugebietes mit der Bezeichnung "Zur altenBückeburg" wird auch ein Regenrückhaltebecken angelegt. Über die sich jetzt nach 15 Jahren des Stillstandes anbahnende Entwicklung sind offensichtlich alle Seiten des Rates sowie die Stadtverwaltung erfreut. Der Investor darf damit rechnen, dass die notwendigen Schritte so zügig wie möglich abgewickelt werden.

Wird dem Erdboden gleichgemacht: Die ehemalige Turnhalle.
  • Wird dem Erdboden gleichgemacht: Die ehemalige Turnhalle.
Alles verrottet: Von hier aus hatte man einst einen traumhaften
  • Alles verrottet: Von hier aus hatte man einst einen traumhaften Blick.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare