weather-image
13°
Deutliche 0:5-Auswärtspleite beim BSV SW Rehden / Prange trifft nur die Latte

540 Minuten ohne Torerfolg: Bückeburg ist nicht "Niedersachsenliga-tauglich"

Niedersachsenliga (ku). Diese Serie hat es wirklich in sich: Am 23. September gelang den Bückeburgern mit dem 3:1-Sieg gegen Arminia Hannover das letzte Erfolgserlebnis. Seit dem geht die Talfahrt rasant weiter. In den letzten sechs Spielen blieben die Bückeburg ohne Zählbares, 540 Punktspielminuten kein einziger Treffer, dafür hagelte es 17 Gegentore.

veröffentlicht am 12.11.2007 um 00:00 Uhr

VfL-Kapitän Martin Prange (l.) nagelte einen Freistoß an das Lat

Als einziges Niedersachsenliga-Match fand am Sonnabend die Begegnung der Bückeburger beim BSV SW Rehden statt, das Resultat passte nahtlos in die schwarze Serie, Bückeburg verlor klar und verdient mit 0:5. Der Platz in Rehden nach mehrstündigem Dauerregen völlig durchweicht, trotzdem konnten die Gastgeber ihren gut 300 Fans eine sehr engagierte und ansehnliche Leistung präsentieren. Trainer Nottebrocks angekündigte Umstellung schien zunächst Erfolg versprechend. Er hatte für den verhinderten Alexander Bremer Dimitri Berut in die Startformation gestellt, Jan Steininger rückte in die linke Position in der Viererkette und Ferit Tarak ins Mittelfeld. Im Angriff sollten Torben Deppe und Manuel Stahlhut für den nötigen Alarm sorgen. So fand der VfL zunächst gut ins Spiel, dann aber wieder ein unerklärlicher Rückfall in den alten Trott. Individuelle Fehler und viel zu nachlässiges Defensivverhalten der gesamten Mannschaft boten den dankbaren Rehdenernimmer wieder glänzende Einschussmöglichkeiten, die sie prompt bis zu Pause viermal eiskalt nutzten. In der 15. Minute hatte sich der pfeilschnelle Erdal Ölge links durchgespielt, überrannte die VfL-Deckung und scheiterte dann aber an Tim Engler. In der 19. Minute doch der Führungstreffer. Martin Prange verursachte bei einem Rettungsversuch einen unglücklichen Handelfmeter, Manuel Meyer verwandelte eiskalt zur verdienten Führung. Bückeburg zeigte sich aber durchaus noch auf dem Posten, hatte in der 26. Minute die große Ausgleichschance. Martin Prange zog einen 18-Meter Freistoß ab, Keeper Dan Zaharia war geschlagen aber der Ball krachte nur ans Lattenkreuz, den Nachschuss von Alexander Hafke drehte der Rehdener Keeper dann wieder gekonnt um den Pfosten. In der 30. Minute wieder der BSV. Nach zu zögerlichem Zweikampf von Alexander Hafke konnte der völlig freistehende Paul Kosenkow auf 2:0 erhöhen. Auch dem 3:0 von Marc Pallentien in der 37. Minute ging ein Bückeburger Schnitzer voraus. Als Erdal Ölge in der 43. Minute das 4:0 markierte lag ein Debakel in der Luft. In der Halbzeitpause blieb der angeschlagene Jan Steininger in der Kabine, Ferit Tarak rückte zurück in die Viererkette. Für Steininger kam Cord Hendrik Möller, für Alexander Hafke der A-Jugendliche Dennis Peter ins Team. Die Gastgeber mit dem sicheren 4:0 im Rücken gelassener, Bückeburg nach den Wechseln stabiler. Dabei gab es sogar noch eine gute Trefferchance durch Manuel Stahlhut nach schöner Vorarbeit von Torben Deppe. Stahlhut konnte aber allein vor Keeper Zaharia die Möglichkeit nicht nutzen. Das 5:0 markierte Paul Kosenkow in der 56. Minute nach einer Flanke von Pallentien. In der 78. Minute brachte Timo Nottebrock mit Marius Miruch einen weiteren A-Jugendspieler. Nur zwei Minuten später sah Torben Deppe nach einer Rangelei die Ampelkarte. VfL: Engler, Könemann, Prange, Thom, Fritsche, Stahlhut, Berkut (78. Mieruch), Deppe, Hafke (46. Peter), Tarak, Steininger (46. Möller)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare