weather-image
14°
Finanzielle Förderung für drei weitere Objekte in Bad Eilsen, Borstel und Escher beschlossen

5,4 Millionen für heimische Baudenkmale

Landkreis (rd). Im Rahmen der Aktionsprogramme "ProLand" (2001 bis 2006) und "Zile" (ab 2007) konnten kreisweit bisher 44 Erhaltungsmaßnahmen an denkmalgeschützten Objekten privater Antragsteller mit einem Antragsvolumen von insgesamt 5,4 Millionen Euro gefördert werden. Das hat die Kreisverwaltung mitgeteilt.

veröffentlicht am 31.03.2008 um 00:00 Uhr

Die Sanierungsarbeiten an fast allen Objekten seien inzwischen abgeschlossen. Auf der Grundlage der geförderten Sanierung sei für viele Baudenkmale eine sinnvolle Nutzung gefunden worden, die ihre Erhaltung auf Dauer gewährleiste, heißt es in einer Pressenotiz. Durch die Koordinierung der verschiedenen Fördertöpfe und die Mitfinanzierung durch den Landkreis Schaumburg werden private Kräfte und Finanzmittel für Schaumburger Baudenkmale freigesetzt, die auch der örtlichen Wirtschaft zugute kommen. Die Förderung des Landkreises in einer Gesamthöhe von 751 650 Euro hatte laut Pressemitteilung ein Investitionsvolumen vonüber zehn Euro Umfang zur Folge. "Mit den daraus resultierenden handwerklich anspruchsvollen Bauaufträgen wurde die Sicherung von Arbeitsplätzen bei kleinen und mittelständischen Baufirmen wirkungsvoll unterstützt", heißt es dort weiter. Vor dem Hintergrund der bisherigen erfolgreichen Bilanz sei es dem Kreisausschuss des Schaumburger Kreistages - nach Vorberatung durch dessen Bauausschuss - leichtgefallen, drei weitere Baudenkmale für eine Förderung vorzusehen. Die Zuschüsse des Landkreises für diese Baudenkmale betragen insgesamt 24 600 Euro. Durch die Förderung des Landkreises können erneut Fördermittel der EU erschlossen werden. Die Förderzusagen werden bereits ohne die Folgeinvestitionen in Ausbau und Nutzung Bauinvestitionen von etwa 240 000 Euro möglich machen. Jeder vom Landkreis eingesetzte Euro wird damit nach Worten der Kreisverwaltung nahezu die zehnfache Investition zur Folge haben. An der Finanzierung der Objekte beteiligen sich auch die betreffenden Gemeinden und das Land Niedersachsen. Als prägende Anlage des Kurparkes in Bad Eilsen sticht die geplante Sanierung der Kollonaden des Georg-Wilhelm-Hauses besonders heraus. Neben diesem Objekt werden außerdem die Dach- und Fachwerksanierung eines Wohnwirtschaftsgebäudes in Auetal-Borstel und die Sanierung einer Natursteinscheune aus dem 16. Jahrhundert in Auetal-Escher gefördert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare