weather-image
15°
Herren 65 von GW Stadthagen verlieren in der Nordliga beim Serienmeister Olympia Neumünster mit 1:5

5:4 - Damen 30 von GW Stadthagen klettern auf Platz zwei

Tennis (nem). Mit einem 5:4-Erfolg beim VfL Osnabrück schoben sich die Damen 30 von GW Stadthagen in der Regionalliga auf den zweiten Tabellenplatz vor.

veröffentlicht am 24.06.2008 um 00:00 Uhr

Regionalliga - Damen 30: VfL Osnabrück - GW Stadthagen 4:5. Mit einer nochmaligen Leistungssteigerung nahmen die Damen 30 von GW Stadthagen auch die schwere Auswärtshürde in Osnabrück. Dabei musste die Mannschaft noch auf Susanne Stoessel verzichten, die bisher eine starke Saison vorweisen kann. Das Spiel verlief spannend und ausgeglichen, wie es auch von vornherein erwartet wurde. Mit dem 3:3-Zwischenstand nach den Einzeln blieben Sieg oder Niederlage weiterhin offen. Eine geschickte Doppelaufstellung brachte dann den vierten Sieg in der laufenden Saison, bei bisher einer einzigen Niederlage. Dabei geriet dieser doppelte Punktgewinn in den Doppeln nicht mehr in Gefahr, denn sowohl Pape/Heins als Svenja Edler/Müller siegten jeweils deutlich in zwei glatten Sätzen. Damit wurde das gesteckte Saisonziel bei weitem übertroffen, selbst wenn im letzten Spiel gegen den Serienmeister TGA Henstedt/Ulzburg eine klare Niederlage zu erwarten ist, und die Mannschaft vermutlich vom zweiten auf den dritten Tabellenplatz rutschen wird. Die Ergebnisse: Susanne Veismann 6:3/4:6/6:0, Andrea Plückebaum - Margit Pape 0:6/0:6, Katja Häuser - Daniela Heins 2:6/4:6, Barbara Rust - Svenja Edler 4:6/3:6, Sandra Fritsch - Michaela Müller 6:2/6:4, Andrea Beermann - Dajana Funck 6:1/6:0. Häuser/Rust - Pape/Heins 1:6/4:6, Veismann/Hanisch - Brembt/U.Edler 7:5/6:1, Fritsch/Beermann - S. Edler/Müller 2:6/2:6. Nordliga - Herren 65: GW Stadthagen - Olympia Neumünster 1:5. Die erwartete Niederlage gegen denübermächtigen Tabellenführer aus Neumünster stellte sich zwar ein, aber längst nicht in der erwarteten Deutlichkeit. Mit etwas Glück wäre sogar ein Unentschieden möglich gewesen. Siegfried Schmitz war für den verletzten Willy Adrian neu in die Mannschaft gekommen und machte seine Sache mehr als gut, wie der Dreisatzsieg gegen Heribert Lehner deutlich macht. Harald Nemanoff laborierte erneut an seiner Verletzung und musste sich dennoch erst mit 6:7 im dritten Satz geschlagen geben. Dadurch wurde auch das Doppel mit Klaus Tegtmeier, das eigentlich als Sieg eingeplant war kampflos abgegeben. Dass die Stimmung in der Mannschaft dennoch nicht getrübt wurde, liegt an der Tatsache, dass zumindest der vierte Tabellenplatz gehalten wurde und der Klassenerhalt bereits seit dem letzten Spieltag unter Dach und Fach ist. Die Ergebnisse: Thomas Grund - Ernst-Günther Ehmke 0:6/0:6, Klaus Tegtmeier - Ulrich Münzer 4:6/1:6, Harald Nemanoff - Ulrich Buczylowski 7:5/4:6/6:7, Siegfried Schmitz - Heribert Lehner 6:1/1:6/6:3. Grund/Schmitz - Ehmke/Münzer 4:6/0:6, Tegtmeier/Nemanoff - Hamann/Lehner 0:6/0:6.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt