weather-image
Vor Gericht: Obdachloser berührt Jungen (11) und Mädchen (12) unsittlich / Neun Monate auf Bewährung

53-Jähriger missbraucht ausgebüxte Heimkinder

Rinteln (maf). Ein 53-jähriger Arbeitsloser, der ohne festen Wohnsitz lebt, ist jetzt wegen sexuellen Missbrauchs an zwei ausgebüxten Heimkindern verurteilt worden. Der Rintelner Amtsrichter Christian Rost belegte den Mann mit einer Freiheitsstrafe von neun Monaten auf Bewährung. In einem Wohnwagen hatte der Täter einen elf Jahre alten Jungen und ein zwölfjähriges Mädchen unsittlich angefasst.

veröffentlicht am 30.04.2007 um 00:00 Uhr

Im September 2005 hauten die beiden Kinder aus einem Rintelner Heim ab und machten sich mit ihren Fahrrädern auf den Weg nach Minden. Sie wollten zur Mutter des damals zwölfjährigen Mädchens, kamen aber mit ihren defekten Rädern nur bis zum Rintelner Kapellenwall. Gegen 20 Uhr stoppten die Ausreißer an einem Spielplatz und beschlossen, dort in einem Gebüsch zu übernachten. Dann sah der Junge den Angeklagten und setzte sich mit dem Mädchen zu ihm auf eine Bank. Im Laufe der Unterhaltung erzählte der stark angetrunkene Arbeitslose, dass er Streit mit seiner Freundin hätte und jetzt in einem Wohnwagen schlafen würde. Die Kinder sprachen über ihr Weglaufen und gingen schließlich mit dem Mann zu dem in der Nähe stehenden Wohnwagen, um dort zu übernachten. Während der Junge und das Mädchen auf einer Couch schliefen, legte sich der 53-Jährige auf eine Küchenbank. Irgendwann spürten die Kinder fremde Hände an ihren Körpern und wurden dadurch wach. Dabei berührte der Mann das zwölf Jahre alte Mädchen über der Kleidung an der Brust, zwischen den Beinen und am Po. Den elfjährigen Jungen fasste er unter der Hose am Geschlechtsteil an. Nach den sexuellenÜbergriffen, die der Angeklagte bestritt, liefen die Opfer davon. Wenig später wurden sie von der Polizei in einem Parkhaus entdeckt und zum Heim zurückgebracht.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt