weather-image
23°
×

43-Jähriger tötet eigenen Hund und bedroht Nachbarin

Weil ein 43-jähriger Holzmindener davon überzeugt war, dass ihn eine Nachbarin bei der Kommune wegen nicht gezahlter Hundesteuern angezeigt hatte, tötete er aus Verärgerung seinen Mischlingshund. Anschließend bedrohte der Mann am Montagabend die Nachbarin mit einem Küchenmesser. Er wurde in die Psychiatrie eingeliefert.

veröffentlicht am 09.09.2014 um 14:12 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:41 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige