weather-image
Die Fehrmann-Elf wirft auch den FC Stadthagen aus dem Bezirkspokal

4:2 - Die SSG Halvestorf-Herkendorf wird zum "Schaumburg-Schreck"

Bezirkspokal (jö). Auch der FC Stadthagen verabschiedete sich aus dem Pokalwettbewerb. Der Bezirksligist verlor gestern Abend gegen die SSG Halvestorf-Herkendorf mit 2:4.

veröffentlicht am 04.09.2008 um 00:00 Uhr

Nach dem Treffer zum 2:3 durch Hakan Yolac (r.) keimte beim FC n

Ähnlich wie bei der Niederlage am letzten Freitag verschlief Stadthagen auch diesmal die erste Halbzeit, war in der Schlussphase dem 3:3-Ausgleich nahe, fing sich dann aber einen tödlichen Konter ein. Halvestorf ging bereits in der 5. Minute in Führung. Der freistehende Ex-St. Paulianer Philipp Gasde wurde am Strafraum angespielt, drehte sich und traf unhaltbar. Auch Josef Selensky wurde bei seinem 2:0 in der 30. Minute nicht eng genug bewacht. Er ging bis zum Fünfmeterraum durch und ließ Manuel Bade keine Chance. Vom FC Stadthagen war im ersten Durchgang nicht viel zu sehen. Erst nach der Pause entwickelten die Platzherren mehr Druck. Häufig war aber ausgerechnet der eingewechselte Oldtimer Frank Haberland vorne allein auf weiter Flur. Er holte in der 47. Minute einen Foulelfmeter her- aus, den Ismail Topcu zum Stadthäger 1:2-Anschluss verwandelte. Stadthagen ließ sich danach häufiger in der Hälfte der Gäste blicken. Als sich Verinder Singh in der 79. Minute durchsetzte und aus kurzer Distanz auf 3:1 für Halvestorf erhöhte, schien die Entscheidung gefallen zu sein. Doch nur zwei Minuten später kam Stadthagen zurück. Hakan Yolac setzte einen Freistoß unhaltbar für Torwart Moniac genau in den Winkel. Stadthagen drängte in der verbleibenden Zeit auf den Ausgleich. Der Druck ließ erst nach, als Ismail Topcu in der 90. Minute hartnäckig meckerte und von Schiedsrichter Milad Zehabidafür mit der Roten Karte vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Eine Minute später fuhr Halvestorf den alles entscheidenden schnellen Konterangriff. Verinder Singh hätte abspielen können, machte aber das 4:2 der Gäste selbst. FC: Bade, Topcu, Yolac, Reuther (18. Haberland), Wolf, Brozio (38. Agbetiafa), Döhring, Hellmig, Serhan, Schade, Boyraz.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare