weather-image

Holzmindenerin stößt bei Feldbegehung auf seltenes Relikt aus der Jungsteinzeit / Besonderer Fund

4000 Jahre alte Spitze eines Dolches entdeckt

Holzminden/Heinade (fhm). „Man bekommt eine Blick dafür, wenn man sich für dieses Thema interessiert.“ Jana Krug, 18-jährige Holzmindenerin, konnte ihren Fund relativ schnell einordnen. Der behauene Stein aus Flint deutete darauf hin, dass es sich um einen historisch bedeutsamen Fund handeln musste. Die genaue Untersuchung ihrer Entdeckung nahm Kreisarchäologe Dr. Christian Leiber vor. „Jana Krug ist ein ganz seltener Fund gelungen. Sie hat eine 4000 Jahre alte Dolchspitze entdeckt.“ Die junge Frau gehört zur archäologischen Arbeitsgruppe des Heimat- und Geschichtsvereins für Stadt- und Landkreis Holzminden, der in den vergangenen Jahren einige interessante Funde gelungen sind. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe haben bei Begehungen Fundplätze aus ur- und frühgeschichtlicher Zeit sowie aus dem Mittelalter entdeckt.

veröffentlicht am 13.04.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 13:21 Uhr

270_008_4089100_bowe104_11.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt