weather-image
24°

40 000 m³ Schlamm aus dem Meer

Steinhuder Meer. 40 000 Kubikmeter Schlamm werden aus dem Steinhuder Meer entfernt - jetzt beginnen erneut die Nassbaggerarbeiten. Die Behörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften (GLL) in Hannover hat bereits Ende 2007 entsprechende Arbeiten in Auftrag gegeben; das Land Niedersachsen hat dafür rund 500 000 Euro zur Verfügung gestellt.

veröffentlicht am 10.01.2008 um 00:00 Uhr

Betreut werden die Arbeiten durch die Betriebsstelle Sulingen des NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz). Neben der Schlammentnahme vor Steinhude werden auch Schlammablagerungen im Auslaufbereich des Steinhuder Meerbaches entfernt. Schwerpunkt der Schlammentnahme ist der Gewässerabschnitt östlich der Bade insel. Insgesamt sollen etwa 40 000 Kubikmeter Schlamm aus dem Gewässer entnommen und über eine Rohrleitung zur Polderfläche "Kolkdobben" auf der Nordseite des Steinhuder Meeres transportiert werden. Nach der Verlegung einer Rohrleitung von dem Spülschlammpolder im Bereich Mardorf bis zur Entnahmestelle im See sowie der Anlieferung des Schwimmbaggers beginnen die Nassbaggerarbeiten in der ersten Januarhälfte und sollen noch vor Saisonbeginn abgeschlossen sein. Die Arbeiten sind eine Fortsetzung der seit 2001 kontinuierlich laufenden Entschlammungsaktionen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare