weather-image
21°
Frau aus Hessisch Oldendorf-Heßlingen fährt gegen Baum

38-Jährige stirbt im Wrack

Haverbeck (ube). Tödlicher Verkehrsunfall auf der Landesstraße 433 bei Haverbeck - dort prallte am frühen Sonnabendmorgen der VW Polo einer 38-Jährigen aus Heßlingen gegen einen Baum. Versuche, die klinisch Tote ins Leben zurückzuholen, blieben erfolglos.

veröffentlicht am 11.06.2007 um 00:00 Uhr

Die Landesstraße 433 bei Haverbeck: Der verunglückte VW Polo der

Die Ursache für den Unfall ist noch unklar. Ermittler der Tatort-Gruppe der Polizeiinspektion Hameln, die gemeinsam mit dem Notarzt das Wrack des Polo in Augenschein nahmen, halten es für möglich, dass die Autofahrerin am Steuer eingeschlafen ist. Der Unfallzeitpunkt war gegen 4.30 Uhr. Fest steht bislang aber: Eine Bremsspur wurde nicht entdeckt. Und: Alkohol hatte die Autofahrerin nicht getrunken. Hinweise, die auf ein Fremdverschulden hindeuten, gibt es auch nicht. Nach Angaben der Polizeiinspektion war die VW-Fahrerin von Hameln in Richtung Lachem unterwegs. Sie wollte wohl nach Hause. Ihr Wagen kam nach rechts von der Straße ab und fuhr über einen Grünstreifen direkt gegen einen Ahornbaum. Die Anzeigenadel ihres Tachometers blieb bei 83 km/h stehen. An dieser Stelle der L 433 gilt Tempo 100. Kurz nach dem Unglück alarmierte eine Ersthelferin die Feuerwehr und kümmerte sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte aus Hameln und Haverbeck um die leblose Frau in dem Autowrack.

Ermittler der Tatort-Gruppe der Polizeiinspektion Hameln nehmen
  • Ermittler der Tatort-Gruppe der Polizeiinspektion Hameln nehmen gemeinsam mit dem Notarzt das Wrack in Augenschein.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare