weather-image
Siegesmund-Truppe dreht die Partie in der letzten Viertelstunde

32:29-Duselsieg: SG Hohnhorst-Haste weit von der Normalform entfernt

Handball (hga). "Es gibt solche Tage", Martin Engel sah nach dem Spiel von Oberligist SG Hohnhorst-Haste auf die Anzeigetafel: 32:29 (11:15), mit diesem Ergebnis hatte Engel zuvor zusammen mit seinen Mannschaftskameraden den MTV Vorsfelde geschlagen.

veröffentlicht am 17.11.2008 um 00:00 Uhr

Simon Witte und Co. quälten sich zum 32:29-Erfolg über den MTV V

Wer nur das Endergebnis sah, fing mit dem Satz Engels nicht viel an, die Zuschauer, die beim Spiel dabei waren, schon eher. Nur eine Woche nach dem Erfolgüber die TSV Burgdorf II war die SG nicht wieder zuerkennen. Es dauerte sechs Minuten, bis Philipp Daseking den ersten Treffer für die SG zum 1:4 erzielte. Bis dahin hatte die SG einige Chancen leicht aus der Hand gegeben, der Angriff tat sich schwer gegen eine robust spielende Abwehr der Gäste.Bis zum 4:8 (15.) änderte sich nichts am Gesamtbild, lediglich für die SG-Abwehr war eine Steigerung zu konstatieren. Von einer Normalform noch immer weit entfernt, zeigte sich die SG des öfteren nicht auf der Höhe des Spieles, das mannschaftliche Spiel blieb auf der Strecke. SG-Coach Marc Siegesmund mochte seiner Mannschaft keine allzu großen Vorwürfe machen, es habe im Training zeitweise der Kader nur in halber Sollstärke zur Verfügung gestanden. An der spielerischen Schwäche änderte auch Martin Engel zunächst wenig, nach dem Seitenwechsel machte die SG da weiter, wo sie in Hälfte eins aufhörte - sie vergab Chancen. "Wir haben viel zu viel verworfen, das war zu unkontrolliert", ärgerte sich Siegesmund, sein Angriff warf beständig in die Bereiche, in denen der Gäste-Torhüter seine stärksten Reflexe hatte. Mitte der zweiten Halbzeit drehte das Spiel. Marc Daseking, für Andre Rudolph ins Tor gekommen, wurde im selben Maße stärker wie seine Vorderleute. Ab seinem Treffer zum 22:24 (46.) drehte plötzlich Paul Schirmer auf, unterstützt von Martin Engel und zusehends schwächer werdenden Gästen. Die bis dahin mannschaftlich guten Vorsfelder brachen auseinander, die SG bewies Moral und Daseking glich zum 26:26 (52.) aus. Schirmer und Daseking trafen zum 30:28 und 32:28. "Wir haben letztendlich gewonnen, weil wir uns steigern konnten", resümierte Siegesmund den Sieg der Glücklichen über einen starken MTV Vorsfelde. SG: Schirmer 7, Witte 7, Engel 4, Dönitz 4, Daseking 3, Kirchmann 3, Hillebrandt 2, Weiser 2.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt