weather-image
Die Nottebrock-Elf besiegt den Niedersachsenliga-Aufsteiger Sportfreunde Ricklingen

3:2 - VfL Bückeburg holt den Bezirkspokal

Bezirkspokal (ku). Was für ein Fußballfest: Der VfL Bückeburg zeigte sich in Ricklingen noch einmal von der allerbesten Seite und holte nach einem spannenden Pokalfinale am Ende völlig verdient den Bezirkspokal.

veröffentlicht am 06.06.2006 um 00:00 Uhr

Freudentänze beim VfL Bückeburg nach der Pokalübergabe. Fotos: p

Jean-Paul Thom, er musste bekanntlich verletzungsbedingt zwangspausieren, hatte nach dem Schlusspfiff für die passenden T-Shirts gesorgt. Auf der breiten Kickerbrust die Frage "Wer sind wir?", auf dem Rücken die passende Antwort: "Diiiie Allergeilsten!" Klar, dass die Bückeburger Saisonabschlussfete im Jahnstadion am Pfingstsonntag ein Riesenerfolg war und bis spät in die Nacht lief! Gut zwei Drittel der knapp 350 Zuschauer waren aus Bückeburg angereist, gaben ihrem Team den nötigen Rückenwind. Die Partie wurde zu einem Spiegelbild der Spiele, die die Bückeburger während der letzten Niedersachsenligarunde abgeliefert hatten. Spannung, hervorragender Offensivfußball in der ersten Runde, ein wenig Zittern und unnötiges Gegner stärken in der zweiten Halbzeit, dabei mit Roman Klodnyckyj einen nicht ganz unumstrittenen Akteur an der Pfeife. Und der sorgte in der 7. Minute für die erste Schrecksekunde: Martin Prange foulte Volker Tessmer - Elfmeter. Sebastian Ratsch nahm aber das Geschenk nicht an, traf bei seinem Elfmeter den Außenpfosten, der Ball kullerte vor der Linie entlang ins Aus. Bückeburg in der 10. Minute mit der richtigen Antwort. Niko Werner Sieger im Mittelfeld, ein langer Ball auf Alexander Bremer, der verlud Dimitrios Alexoudis, den klaren Schwachpunkt in der Ricklinger Abwehr, gnadenlos - 1:0 für Bückeburg. Danach versuchte sich Florim Mustafa, traf aber mit seinem satten 30-Meter-Volleyschuss nur das Lattenkreuz. Nachdem auf der Gegenseite Torjäger Enis Azemovic kläglich vergeben hatte, erhöhte der VfL in der 35. Minute auf 2:0. Florim Mustafa plötzlich auf der rechten Seite, eine schöne Flanke auf Niko Werner- Tor für den VfL. In der 43. Minute der nächste Elfmeter. Dieses Mal ein leicht zweifelhaftes Handspiel von Martin Prange, Ricardo Diaz-Garcia verkürzte auf 2:1. In der zweiten Runde hatte Ricklingens Coach Rainer Behrends zum Angriff geblasen. In der 54. Minute der 2:2-Ausgleich, erneut durch Ricardo Diaz-Garcia. Aber die Bückeburger mit der genau richtigen Antwort. Anstoß, Ballbesitz, steil auf Manuel Stahlhut, der setzte sich durch und machte postwendend den 3:2-Siegtreffer. In der Folgezeit ein offener Schlagabtausch. Bückeburg mit guten Szenen in der Offensive, aber auch mit ein paar sichtbaren Defiziten im Defensivblock, die der wenig durchschlagskräftige Angriff der Hausherren aber in keiner Szene nutzen konnte. VfL: Engler, Könemann, Werner, Prange ( 62. Douha), Bremer, Kriehn ((56. Schneidereit), Mustafa (80. Kramer), Hafke, Tarak, Steininger, Stahlhut.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare