weather-image
22°

31:30-Sensation Stadthagen putzt Schaumburg Nord

Handball (seb). Mit einer großartigen kämpferischen Mannschaftsleistung überraschte der VfL Stadthagen den ungeschlagenen Tabellenzweiten HSG Schaumburg Nord mit einem 31:30-Heimtriumph und sorgte für einen echten Favoritensturz.

veröffentlicht am 15.11.2007 um 00:00 Uhr

"Das war eine brillante Handballdemonstration meiner Mannschaft", freute sich derüberglückliche VfL-Trainer Werner Eyßer. Dagegen herrschte bei den Gästen Trauerstimmung. "Unsere Abwehr war zu löchrig. Im Angriff haben wir im entscheidenden Moment zu viel verballert", meinte der enttäuschte HSG-Coach Claas Wittenberg anerkennend. Die Stadthäger erwischten den besseren Start und legten eine schnelle 3:1- (4.) und 7:4-Führung (10.) vor. Claas Wittenberg forderte seine Deckung zu mehr Aggressivität auf. Mit einem Lattwesen-Hammer und einem Tempogegenstoß über Tomasz Czerwinski folgte der 7:7-Ausgleich (12.). Der VfL blieb cool, zeigte einige flüssige Angriffskombinationen und behauptete einen 10:8- und 14:13-Vorsprung (24.). Maxi Fischer besorgte die verdiente 17:16-Halbzeitführung. VfL-Keeper Nico Eßrich glänzte mit zahlreichen Paraden, zeigte tolle Reflexe und war mit ein Garant für den starken Auftritt der Stadthäger. Der VfL dominierte und zog zur Überraschung mit 21:16 und 24:20 in Front. Doch in dreifacher Überzahl schafften die Gäste das 24:24. Urs Pante und Maxi Fischer sorgten für die 31:28-Vorentscheidung. Die Sensation war perfekt. VfL: Franke 3, J. Lauterbach 1, J. Becker 1, Fischer 5, H. Wilkening 4, Harting 6, Kaplanski 5, Burghard 4, Pante 2. HSG: Czerwinski 5, Juretzka 4, Steege 6, Hilbig 1, Daseking 3, Lattwesen 7, Günzel 4.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare