weather-image
20°
Trainerwechsel beim unterlegenen ASC sorgt für sehr viel Unruhe

3:0 gegen Pollhagen-Nordsehl VfL Bückeburg wird zur Nummer 1

Frauenfußball (pm). Der Schaumburger Frauenfußball hat eine neue eindeutige Nummer 1. Der VfL Bückeburg setzte sich im Derby der Bezirksoberliga locker und leicht mit 3:0 gegen den ASC Pollhagen-Nordsehl durch und sorgte damit für ein beruhigendes Punktepolster vor dem Tabellenletzten.

veröffentlicht am 24.10.2006 um 00:00 Uhr

Die ASC-Abwehr stand im Derby gegen den VfL unter Dauerdruck. Fo

Allerdings wurde die Begegnung von großer Unruhe bei den Gästen überschattet, die durch den Trainerwechsel von Kathrin Piel zu Bernd Hitzemann aufkam. Nach dem Training am Freitagabend hatte eine große Fraktion der ASC-Spielerinnen den Verein nach der bislang weitgehend erfolglosen Hinrunde um einen Trainerwechsel gebeten. Deswegen kam es am Sonntag vor dem Spiel in der Kabine der Gäste zu Auseinandersetzungen mit anderen Spielerinnen, die an Piel festhalten wollten. Dieser Streit hatte auchnoch Auswirkungen auf die Begegnung mit dem VfL. "Bei vielen war die Konzentration einfach nicht da", sagte Sprecher Carlo Steinberg. Das Team spielte desolat und hatte nicht eine Torchance. Dagegen präsentierte sich Piel im ASC-Tor von ihrer besten Seite und parierte zahlreiche gute Bückeburger Möglichkeiten. "Das 1:0 von Hatixhe Beqiri war so etwas wie eine Erlösung", sagte VfL-Sprecher Gerhard Hävemeier. Die Torjägerin hatte in der 33. Minute mit dem Ball am Fuß den Weg ins ASC-Tor gefunden. Jennifer Hennigs mit einer Bogenlampe (50.) und Lena Spitzer mit einem 18-Meter-Hammer (89.) zementierten den ersten Punktspielerfolg des VfL gegen den großen Rivalen. "Der Gegner war erschreckend schwach und kein Vergleich zu den Vorjahren. Unsere Stürmerinnen habennur das Toreschießen vergessen", resümiert VfL-Trainer Thomas Rudolf. Nach dem Spiel fanden sich die ASC-Spielerinnen auf dem Nebenplatz mit Vorstandsvertretern zusammen. Dabei wurde der Wechsel von Piel zu Hitzemann offiziell verkündet. Der neue Coach, der als Spieler Erfahrungen bis in die Bezirksliga sammelte, und auf mehrere Trainerstationen im Männerbereich zurückblickt, nutzte die Chance, zu einer ersten Ansprache. Am Mittwoch soll der Enzer das Training übernehmen und die Elf am Sonnabend gegen den TSV Deinsen erstmals betreuen. "Es ist uns wichtig, dass klar wird, dass sich die Entscheidung nicht gegen die Person Kathrin Piel richtet, sondern ein Wechsel im Sinne der Mannschaft darstellt. Wir hoffen, dass Kathrin und alle anderen Spielerinnen die Entscheidung mit tragen und auch in Zukunft für den ASC spielen werden", sagte Steinberg. VfL: Müller, Kögler, Hävemeier, Stahlhut, Bauer, Hatixhe Beqiri, Hundsdorff (46. Ferdane Beqiri), Danziger, Hennings, Remedios (59. Spitzer), Schlupp. ASC: Piel, Biesterfeld, Dittmann, Daseler, Schmidt, Pfaab, Neumann (60. Breuel), Kosche, Mensching, Dopple, Hitzemann.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare