weather-image

29:30-Niederlage Rückraum ohne Durchschlagskraft

Handball (hga). Die SG Hohnhorst-Haste hat in der Oberliga beim SV Alfeld 29:30 (16:18) verloren. Die Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber fiel per Siebenmeter mit der Schlusssirene. Wer jedoch darauf gewartet hatte, dass die SG ihre zuletzt gezeigten Leistungen steigerte, sah sich enttäuscht. "Unser Rückraum war ein Schatten seiner selbst, wir kriegen das Ding einfach nicht durch", sagte ein ratloser SG-Coach Marc Siegesmund.

veröffentlicht am 08.10.2007 um 00:00 Uhr

In der ersten Halbzeit ging es zunächst hin und her, dann gelang es der SG Hohnhorst-Haste Druck aufzubauen, die Folge war eine 12:8-Führung. Doch die SG machte nicht weiter, die Linie ging verloren, das 14:14 die Folge. Nach dem Seitenwechsel sah es zunächst nicht schlecht aus, die Siegesmund-Truppe führte 23:20, zu Beginn derSchlussphase noch 28:26. "Wir führen eigentlich sicher und stellen das Handballspielen ein", ärgerte sich Siegesmund. Wie schon zweimal in der Saison zuvor agierte die SG Hohnhorst-Haste zu zögerlich, zeigte fast so etwas wie Angst vor dem Erfolg. Niemand übernahm die Verantwortung, es fehlte der letzte Siegeswille. Vor dem gegnerischen Tor mangelte es an Abgeklärtheit, klare Chancen wurden vergeben. Die Gastgeber aus Alfeld, spielerisch mit erheblich weniger Mitteln ausgestattet als die SG, kämpfte hingegen um jeden Ball. Und so kam es, wie es kommen musste: Auf Grund der Einstellung und über 60 Minuten nicht wirklich guten Abwehr kassierte die SG den entscheidenden Treffer, gab einen fast sicheren Auswärtssieg aus der Hand. SG: Wengler 6, Güth 6/1, Daseking 6, Engel 5/2, Kirchmann 3, Krikli 2, Hillebrandt 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare