weather-image
28°

28:40-Pleite: Exten-Rinteln viel zu behäbig

Handball (mic). In der WSL-Oberliga wurden die Handballer der HSG Exten-Rinteln im Aufsteigerduell mit einer niederschmetternden 40:28- Klatsche von der HSG Idensen/Wunstorf aus der Halle geschossen.

veröffentlicht am 17.12.2007 um 00:00 Uhr

"Das war eine einzige Katastrophe! Wir waren körperlich total überlegen. Doch der Gegner hat uns gezeigt, wie man Tempohandball und eine schnelle Mitte spielt", resümierte der restlos frustrierte HSG-Linksaußen Christian Winter. Von Beginn an wurden den behäbig wirkenden Weserstädtern krass die Defizite aufgezeigt. Die flinken Hausherren legten eine 4:1- und 8:4-Führung vor. Lediglich beim 9:8-Anschlusstreffer durch den Haupttorschützen Christian Winter keimte kurzfristig bei der Deppe-Truppe ein kleiner Hoffnungsschimmer auf. In der Folgezeit trumpften die Gastgeber mit variablen Angriffskombinationen auf und zogen mit 16:11 und bis zur Pause mit 20:14 in Front. Auch im zweiten Spielabschnitt waren die Mannen um den exzellenten HSG-Regisseur Mike Bokeloh nicht zu stoppen. Der treffsichere Claas Redeker (14 Tore) traf zum 27:17-Zwischenstand.Über ein 31:22 und 36:25 nahm das Debakel seinen Lauf. Die Weserstädter waren bei der 40:28-Abfuhr schlichtweg überfordert. HSG: Winter 11, Ermakov 7, Klaue 4, Kortemeier 3, Ahrens 1, Bunte 1, Gilung 1.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare