weather-image
27°
SPD schippertüber die Weser / Singspiel "Jona" mit Wal / Katasteramt verabschiedet Heinz Busche

26 Goldabiturienten, 50 Ferienkinder und ein Wal

Rinteln (rd). Im Rahmen einer Feierstunde hat Heinz Busche nach 51 Jahren Abschied vom Katasteramt Rinteln genommen. Busche, Jahrgang 1942, verheiratet, zwei Kinder, hat von 1956 bis 1959 eine Lehre als Vermessungstechniker im Katasteramt Rinteln absolviert und von 1963 bis 1965 seinen Dienst bei der Bundeswehr abgeleistet. Dieübrige Zeit hat Busche ununterbrochen im Katasteramt gearbeitet. Der neue Behördenleiter der GLL Hameln, Dr. Claus Uhde , sprach in Anwesenheit der Dezernenten seinen Dank aus für die langjährigen, treuen Dienste. Personalratsvertreter Martin Wegener übergab ein Geschenk der Belegschaft. Für die Anwendung der modernen EDV-Techniken hat Busche noch eine amtsinterne ingenieurtechnische Zusatzausbildung durchlaufen.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 07:09 Uhr

Fototermin: 26 von 28 noch lebenden Abiturienten von 1957 haben

Rund 50 Kinder haben an der Ferienspielwoche in Eisbergen teilgenommen, die die Stadtjugendpflege von Porta Westfalica mit zwölf Betreuern organisiert hatte. Höhepunkt für alle war die "XXL-Schwimmtour" im Badezentrum in Hausberge. Zum Abschluss der Aktion, erklärte Robert Krumschmidt vom Betreuerteam, findet noch eine Tauschrallye durchs Dorf statt, außerdem sollen selbst gebaute Schiffchen auf der Weser ausgesetzt werden. Die SPD-Stadtverbände Rinteln und Hessisch Oldendorf und der Ortsverein Hameln haben gemeinsam eine Weserfahrt von Hameln nach Rinteln mit ihrem Landtagskandidaten Volker Brockmann unternommen. Bei Kaffee und Kuchen fanden sich etwa 130 Genossinnen und Genossen auf der Brissago ein. Die Rintelner Stadtverbandsvorsitzende Astrid Teigeler-Tegtmeier wies in ihrer Begrüßung darauf hin, dass die Rintelner Genossen sich einer Schaumburger Identität verbunden fühlten. In Rinteln hat sich der Abiturjahrgang 1957 , die ehemaligen Klassen 13m und 13s des Gymnasiums Ernestinum, zum Goldabitur getroffen. In der reformierten Kirche fand dazu einökumenischer Gottesdienst statt, der von zwei Geistlichen aus den Reihen der insgesamt 26 Jubilare gehalten wurde. Die Verbindung untereinander wurde im Verlauf der inzwischen vergangenen 50 Jahre durch die regelmäßig jeweils in Rinteln stattfindenden Klassentreffen aufrecht erhalten, die seit 1972 in Form von Zusammenkünften des gesamten Jahrgangs organisiert wurden. Von den noch lebenden 28 Absolventen des Abiturs 1957 nahmen 26 am Jubiläumstreffen teil, was als beeindruckendes Zeichen für die Verbundenheit zu den ehemaligen Klassengemeinschaften sowie auch zum Gymnasium Ernestinum gewertet wurde. Zum Zeitpunkt der Reifeprüfung 1957 hatten damals 18 der 32 Abiturienten angegeben, den Lehrerberuf ergreifen zu wollen, was dann bei immerhin 14 von ihnen tatsächlich geschah. Zwar trieb es die Abiturienten von 1957 nach Verlassen des Ernestinums zum Studium in die Ferne, doch kehrte eine Reihe von ihnen im Laufe ihrer beruflichen Karriere nach Rinteln zurück: Manfred Hoffmann und Hermann-Jürgen Rinne als Mitglieder des Kollegiums am Gymnasium Ernestinum, Friedel Eix als Lehrer am Rintelner Wirtschaftsgymnasium, Helmut Link als langjähriger Rektor der Grundschule Nord, seine Mitschülerin und Ehefrau (!) Gerda als Lehrkraft an der Grundschule Süd sowie Alfons Scholz , viele Jahre Pfarrer in der katholischen Gemeinde St. Sturmius. Andere verfolgten ihren Berufsweg in ganz Deutschland oder auch im Ausland, so in Finnland, Großbritannien, Hong Kong und den USA. In einer voll besetzten St.-Nikolai-Kirche führten am letzten Sonntag über 80 Kinder der Evangelischen Singschule unter Leitung von Angelika Westphal das Singspiel "Jona" auf. Die Gottesdienstbesucher waren von den Solisten, dem Kinderchor und Instrumentalkreis mit der Musik von Stefan Hanke begeistert. Küsterin Helga Döringshoff hatte dazu einenüberdimensionalen Walfisch gebaut. Im Anschluss saßen die Singschuleltern mit ihren Kindern an einer langen Tafel vor der Nikolai-Kirche noch zum Mittagessen zusammen.

Gesellige Runde: Nach dem Singspiel "Jona" sitzen Eltern und Kin
  • Gesellige Runde: Nach dem Singspiel "Jona" sitzen Eltern und Kinder an einer langen Tafel zusammen.
Spaß in den Ferien: Die Ferienspielwoche in Eisbergen hat 50 Kin
  • Spaß in den Ferien: Die Ferienspielwoche in Eisbergen hat 50 Kindern große Freude bereitet.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare