weather-image
21°
"Gesundheit": Zweite Auflage wird noch größer

2500 Besucher - "Das ist ein Bombenerfolg!"

Bad Eilsen (tw). Die am Eingang geführte Strichliste belegt's: Mehr als 2500 Gäste, darunter nicht wenige selbst aus dem Raum Minden, haben den - ersten - "Gesundheitstag" (wir berichteten) in Kurpark, Kursaal und Kurtheater besucht. "Ein Bombenerfolg", kommentiert Ralf Schönwald, Geschäftsführer Bückeberg-Klinik, das Engagement der neun Bad Eilser Privatbetriebe. Selbst die zeitgleich stattfindenden Events in Rinteln, Bückeburg und Minden hätten dem Kurort keine Gäste abspenstig gemacht. Schönwald ergänzt: "1000 Besucher mehr, und wir wären organisatorisch an unsere Grenzen gestoßen."

veröffentlicht am 17.05.2006 um 00:00 Uhr

Allen Unkenrufen zum Trotz: Mehr als 2500 Gäste sind beim Gesund

Nach dem Erfolg vom 7. Mai, der den Teilnehmern eine Vielzahl von neuen Interessenten-Adressen beschert hat, trafen sich die Chefs der Pflegeeinrichtungen jetzt zur Manöverkritik - und gaben erste Fingerzeige auf das, was Bad Eilsen 2007 erwarten darf. Denn eines ist glasklar: "Die Messe", so Schönwald, "ist keine ,Eintagsfliege'. Sie wird im kommenden Jahr - abermals an einem Sonntag im Mai - nicht nur fortgesetzt, sondern sogar noch erweitert werden". Dann nämlich möchten die Ausrichter auch den Kur- und Verkehrs- sowie den Heimat- und Kulturverein mit ins Boot holen; außerdem soll Maklern Gelegenheit gegeben werden, ausgewählte Bad Eilser Immobilien vorzustellen. Last, but not least soll einer der Schwerpunkte noch stärker auf das Thema "Gesunde Ernährung" gelegt werden. Doch schon diesmal schlug die Messe - wie gesagt - ein. Dabei hatten nicht weniger als drei Werbeagenturen den Organisatoren im Vorfeld des Pilotprojekts prophezeit: "Das wird nichts." Doch die Schwarzseher wurdenvon den Initiatoren eines Besseren belehrt. "Die Botschaft, die wir vermitteln wollten, ist rübergekommen", sagt Schönwald. Soll heißen: Bad Eilsen ist das Gesundheits- und Pflegezentrum der Region, hat für Alt und Jung gleichermaßen viel zu bieten. Einzige Ausnahme: ein nicht vorhandenes Akutkrankenhaus. Auch rechnerisch ging der Gesundheitstag, bei dem die Betriebe 50 Mitarbeiter im Einsatz hatten, auf: "Zwar haben wir gemeinsam rund 35 000 Euro investiert, haben die Summe aber nicht zuletzt durch Werbeeinnahmen und Standgebühren wieder reinbekommen", sagt Schönwald: Zudem sei vieles von Lieferanten gesponsert worden. Fest steht bereits jetzt: Der Kreis der neun Bad Eilser Häuser, die das Projekt auf die Beine gestellt haben, soll nicht erweitert werden. "Wir wollen handlungsfähig bleiben", begründet Schönwald. Derzeit werde darüber nachgedacht, sich als gemeinnütziger Verein zu organisieren. Und tatsächlich: Dass besagter Zusammenschluss nicht nur zustande gekommen ist, sondern auch weiterhin funktioniert, ist gelinde gesagt erstaunlich. Denn das Gros der Häuser steht untereinander im Wettbewerb ... Die - wenigen - Dinge, die nicht ganz zur Zufriedenheit der Neun verliefen, sollen 2007 geändert werden. So wollen die Organisatoren an der Beschallung respektive Akustik feilen. Hinzu kommt die Erkenntnis, dass die am "Gesundheitstag" gereichte Erbsensuppe nicht unbedingt das richtige für die warme Jahreszeit ist.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare