weather-image
Fünf Stationen beim gemeinsamen Jugendgottesdienst

250 Besucher sehen Licht

Obernkirchen (rd). Die Tage werden kürzer, die Nächte dunkler: Da erstrahlt ein rotes Licht, ein blaues Licht - und noch ein rotes, ein blaues. Man sieht leuchtende Armreifen, flackernde Scheinwerfer. Kurzum: Unter dem Motto "Licht seh'n" war am Sonntag Jugendgottesdienst des Kirchenkreises Grafschaft Schaumburg. Und dazu kamen am Sonntag 250 Jugendliche und auch Erwachsene. Die Kirche war mit einer beeindruckenden Lichtinstallation verändert, sie war zum Staunen schön.

veröffentlicht am 12.10.2007 um 00:00 Uhr

Einmal im Licht stehen - hier geht es. Foto: pr

Der Jugenddienst hatte eingeladen, diesen Gottesdienst mit Jugendlichen aus vielen Kirchengemeinden zusammen zu gestalten. Verschiedene Jugendgruppen, einzelne Personen, Ehrenamtliche und Hauptberufliche hatten etwas vorbereitet. Fünf Stationen wurden angeboten: Gebete mit Kerzen, im Licht stehen, ein Wortsilben-Rätsel zum Thema Auferstehung, eine Dunkelheitserfahrung mit Worten, ein Lebensweg mithilfe von Gottes Wort. Gründe zum Klagen und Gründe zum Dank wurden von Jugendlichen vorgetragen, mit sich veränderndem Licht untermalt. Statt einer Predigt gab es die fünf Angebote, bis zu drei konnte davon besucht werden. Nicht jeder Jugendliche ergatterte die beliebten Eintrittsschnipsel für die Stationen. Passend zur guten Stimmung war die Musik: Die Kirchenband "St. Mary" war dafür zuständig. Es war Kirche ganz anders als erwartet, es war: "Licht seh'n!"

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare