weather-image
30°

23:37-Desaster Fehlerquote im Angriff ist zu hoch

Handball (hga). Mit einer aussagekräftigen 23:37 (12:16)-Niederlage im Gepäck ist der VfL Bad Nenndorf in der Landesliga vom MTV Herrenhausen zurück gekehrt.

veröffentlicht am 24.09.2007 um 00:00 Uhr

Schnell und gut spielten die Gastgeber, dass anerkannte auch VfL-Trainer Rainer Hinze. "Das war ein gehöriger Dämpfer", konstatierte Hinze. Nach dem hohen Auftaktsieg im ersten Spiel wurde aufkommende Leichtigkeit, einhergehend mit Unkonzentriertheit und mangelndem Siegeswillen hart bestraft. Bis zum 9:9 ging es hin und her, dann geriet der VfL 10:14 in Rückstand. Der Angriff produzierte plötzlich technische Fehler, warf die Bälle leichtfertig weg, die Konsequenz waren erfolgreiche Tempogegenstöße. Im zweiten Spielabschnitt wollte der VfL Bad Nenndorf anders agieren, dass funktionierte bis zum 16:19 (35.) einigermaßen. Die im gesamten Spiel zu hohe Fehlerquote im Angriff stieg wieder an, die Gastgeber dankten, der Rückstand wuchs schnell auf 16:24 und 18:28 an. "Dann haben sie uns überrannt, das Spiel war gelaufen", räumte Rainer Hinze ein. Probleme seiner Mannschaft mit einem stark gewachsten Ball mochte Hinze nicht als Ursache ansehen, viel eher schon die Tatsache, dass der eine oder andere in Hälfte zwei zu früh innerlich aufgab. VfL: Kleine 5, Oberheide 5, Bartels 3, Steinert 3, Allnoch 2, Zhorzel 2, Stille 2, Schröder 1.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare