weather-image

22:37-Klatsche für HSG-Männer

Handball (mic). Im Nachholspiel der WSL-Oberliga kassierte die HSG Fuhlen-Hess. Oldendorf beim Tabellenvierten SV Alfeld II eine glatte 37:22-Abfuhr. Damit zeigte der kurzfristige Trainerwechsel keine Wirkung und zerplatzte wie eine Seifenblase! Der Abstieg rückt immer näher.

veröffentlicht am 02.04.2007 um 00:00 Uhr

"Wir haben zu viele Chancen nicht verwertet und mussten in der Schlussphase der körperlichen Überlegenheit des Gegners Tribut zollen. Alfeld hat unsere Fehler konsequent und eiskalt bestraft", meinte HSG-Cotrainer Hans-Jürgen Grund nach der deprimierenden Niederlage. Die Regionalliga-Reserve dominierte von Beginn an und legte eine 6:3 und 11:6-Führung vor. Die Weserstädterwaren bemüht, zeigten eine gute Moral und verkürzten durch Alexander Dorndorf zum 19:13-Pausenrückstand. Nach dem Wechsel hatte die Truppe vom HSG-Neutrainer Ralph Schönemeier ihre beste Phase und traf zum 20:15 und 22:17. Doch einige überhastete Aktionen und viele technische Fehler nutzten die Hausherren eiskalt aus. Fabian Scholz (9 Tore) markierte das 26:19. Über ein 30:20 blieb es bei einem 37:22-Sieg für Alfeld. HSG: Wassilijew 1, Heppner 4, Lange 4, Dorndorf 5, Moldt 3, Köpke 1, R. Pasternak 1, Schuster 3.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare